Domain swizz.de kaufen?
Wir ziehen mit dem Projekt swizz.de um. Sind Sie am Kauf der Domain swizz.de interessiert?
Schicken Sie uns bitte eine Email an
domain@kv-gmbh.de oder rufen uns an: 0541-76012653.
Produkte zum Begriff Yomogi Kapseln Durchfall:

Yomogi Kapseln Durchfall
Yomogi Kapseln Durchfall

YOMOGI KapselnWirkstoff: 2500000000 Keime Saccharomyces boulardiiHersteller: Ardeypharm GmbHDarreichungsform: KapselnWichtige Hinweise (Pflichtangaben):Yomogi 250 mg Hartkapseln. Wirkstoff: Saccharomyces cerevisiae HANSEN CBS 5926 - Trockenhefe. Anwendungsgebiete: Zur Behandlung der Beschwerden bei akuten Durchfallerkrankungen, auch bei Reisedurchfall und Durchfall unter Sondennahrung. Zur Vorbeugung von Reisedurchfall.GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDERYomogi 250 mg HartkapselnWirkstoff: Saccharomyces cerevisiae HANSEN CBS 5926 - TrockenhefeZur Anwendung bei Durchfall bei Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern ab 6 MonatenZur Vorbeugung von Reisediarrhö bei Erwachsenen und Jugendlichen ab 12 JahrenLiebe Patientin, lieber Patient! Bitte lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme dieses Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen. Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach Anweisung Ihres Arztes oder Apothekers ein.Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.Fragen Sie Ihren Apotheker, wenn Sie weitere Informationen oder einen Rat benötigen.Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Siehe Abschnitt 4.Wenn Sie sich nicht besser oder gar schlechter fühlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.Was in dieser Packungsbeilage stehtWAS IST YOMOGI 250 MG UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET?WAS SOLLTEN SIE VOR DER EINNAHME VON YOMOGI 250 MG BEACHTEN?WIE IST YOMOGI 250 MG EINZUNEHMEN?WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?WIE IST YOMOGI 250 MG AUFZUBEWAHREN?INHALT DER PACKUNG UND WEITERE INFORMATIONEN1. WAS IST YOMOGI 250 MG UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET?Yomogi 250 mg enthält Trockenhefe aus Kulturen des deinierten Stammes Saccharomyces cerevisiae HANSEN CBS 5926 (im med. Sprachgebrauch auch als Saccharomyces boulardii bezeichnet) in lebensfähiger Form und gehört zur Gruppe der Durchfallmittel. Zur Behandlung der Beschwerden bei akuten Durchfallerkrankungen, auch bei Reisedurchfall und Durchfall unter Sondennahrung. Zur Vorbeugung von Reisedurchfall.2. WAS SOLLTEN SIE VOR DER EINNAHME VON YOMOGI 250 MG BEACHTEN?Yomogi 250 mg darf nicht eingenommen werden:wenn Sie allergisch gegen Hefe oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind, wegen des bisher nicht einschätzbaren Risikos einer generalisierten Besiedlung mit Saccharomyces cerevisiae HANSEN CBS 5926bei Patienten mit stark geschwächter Immunabwehr (z.B. HIV-Infektionen, Organtransplantation, Leukämie, bösartige Tumore, Bestrahlung, Chemotherapie, langzeitig hochdosierte Kortisonbehandlung)Patienten mit Zentralvenenkatheter.Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen:Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Yomogi 250 mg einnehmen. Bei Durchfällen, die länger als 2 Tage andauern oder mit Blutbeimengungen oder Temperaturerhöhung einhergehen, sollte ein Arzt aufgesucht werden. Bei Durchfallerkrankungen muss, besonders bei Kindern, auf Ersatz von Flüssigkeit und Salzen (Elektrolyten) als wichtigste Behandlungsmaßnahme geachtet werden. Werden während oder kurz nach einer Behandlung mit diesem Arzneimittel mikrobiologische Stuhluntersuchungen durchgeführt, so sollte die Einnahme dem Untersuchungslabor mitgeteilt werden, da sonst falsch-positive Befunde erstellt werden können.Kinder und Jugendliche:Zur Behandlung von Durchfällen soll dieses Arzneimittel nicht von Säuglingen unter 6 Monaten wegen unzureichender Untersuchungen zur Dosierung und Unbedenklichkeit eingenommen werden. Die Behandlung der Durchfälle bei Säuglingen und Kleinkindern erfordert die Rücksprache mit dem Arzt. Zur Vorbeugung von Reisedurchfall soll dieses Arzneimittel nicht von Kindern unter 12 Jahren wegen unzureichender Untersuchungen eingenommen werden.Einnahme von Yomogi 250 mg zusammen mit anderen Arzneimitteln:Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, kürzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden. Die gleichzeitige Einnahme von diesem Arzneimittel und Arzneimitteln gegen Pilzerkrankungen (Antimykotika) kann die Wirkung von Yomogi 250 mg beeinträchtigen. Bei gleichzeitiger Einnahme von Monoaminooxidase-Hemmstoffen ist eine Blutdruckerhöhung möglich.Schwangerschaft und Stillzeit:Die Sicherheit während der Schwangerschaft und Stillzeit wurde nicht ausreichend untersucht. Für Schwangere und Stillende wird die Einnahme von Yomogi 250 mg nicht empfohlen.Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen:Keine Einschränkung.Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile von Yomogi 250 mg:Yomogi 250 mg enthält Lactose. Bitte nehmen Sie Yomogi 250 mg daher erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Zuckern leiden.3. WIE IST YOMOGI 250 MG EINZUNEHMEN?Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach der mit Ihrem Arzt oder Apotheker getroffenen Absprache ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind. Dosierung: Die empfohlene Dosis beträgt: Bei akuten Durchfällen: Kinder zwischen 6 Monaten und 2 Jahren: 1 bis 2-mal täglich 1 Hartkapsel. Bei Kindern dieser Altersgruppe darf die Behandlung nur unter ärztlicher Aufsicht erfolgen. Kinder ab 2 Jahren, Jugendliche und Erwachsene: 1 bis 2-mal täglich 1 Hartkapsel. Säuglinge unter 6 Monaten: Die Anwendung ist nicht vorgesehen. Kinder unter 12 Jahren: Die Anwendung ist nicht vorgesehen.Art der Anwendung:Zum Einnehmen. Nehmen Sie die Hartkapseln bitte unzerkaut mit ausreichend Flüssigkeit (z. B. ein Glas Wasser) vor den Mahlzeiten ein. Zur Einnahme bei Kindern unter 6 Jahren die Hartkapsel durch Auseinanderziehen der Kapselhälften öffnen und den Inhalt in Speisen oder Flüssigkeit einrühren (Zimmertemperatur). Bei sondennahrungsbedingtem Durchfall ist nur der Inhalt der Kapseln in die Nährlösung zu geben.Dauer der Anwendung:Bei der Behandlung der Beschwerden bei akuten Durchfallerkrankungen ist in der Regel eine Einnahme von Yomogi 250 mg über 4 bis 7 Tage ausreichend. Zur Vorbeugung von Reisedurchfall sollte die Behandlung konsequent über die gesamte Reisedauer erfolgen. Beachten Sie aber bitte in jedem Fall die Angaben unter dem Abschnitt 2.2 »Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen« und dem Abschnitt 4. »Welche Nebenwirkungen sind möglich?«.Wenn Sie eine größere Menge von Yomogi 250 mg eingenommen haben, als Sie sollten:Vergiftungen mit Zubereitungen aus Trockenhefe sind bisher nicht bekannt geworden. Wenn Sie eine größere Menge von Yomogi 250 mg eingenommen haben als Sie sollten, benachrichtigen Sie bitte einen Arzt. Dieser kann über gegebenenfalls erforderliche Maßnahmen entscheiden. Möglicherweise treten die unten aufgeführten Nebenwirkungen verstärkt auf.Wenn Sie die Einnahme von Yomogi 250 mg vergessen haben:Wenn Sie zu wenig von Yomogi 250 mg eingenommen haben oder die Einnahme vergessen haben, nehmen Sie beim nächsten Mal nicht die doppelte Menge ein, sondern fahren Sie mit der Einnahme wie von Ihrem Arzt verordnet oder in der Dosierungsanleitung beschrieben, fort.Wenn Sie die Einnahme von Yomogi 250 mg abbrechen:Die Einnahme kann jederzeit unterbrochen oder beendet werden, da das Absetzen in der Regel unbedenklich ist.Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt oder Apotheker.4. WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen. Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häuigkeitsangaben zugrunde gelegt:Bei den Häufigkeitsangaben zu Nebenwirkungen Werden folgende Kategorien zugrunde gelegt:Sehr häufig:mehr als 1 Behandelter von 10Häufig:1 bis 10 Behandelte von 100Gelegentlich:1 bis 10 Behandelte von 1 000 Selten:1 bis 10 Behandelte von 10 000Sehr selten:weniger als 1 Behandelter von 10 000Nicht bekannt:Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar.Mögliche Nebenwirkungen:Die Einnahme kann Blähungen verursachen. Auch können Unverträglichkeitsreaktionen und zwar in Form von Juckreiz, Nesselsucht (Urtikaria), Hautausschlag, entweder örtlich begrenzt oder am ganzen Körper (sog. lokalen oder generalisierten Exanthem) sowie von Haut- und Schleimhautschwellungen, meist im Gesichtsbereich (Quincke-Ödem), Atemnot und allergischer Schock auftreten. Über die Häufigkeit dieser möglichen Nebenwirkungen können keine Angaben gemacht werden.Gegenmaßnahmen bei Nebenwirkungen:Sollten Sie eine der oben genannten Nebenwirkungen, insbesondere Schleimhautschwellung im Gesichtsbereich (Quincke-Ödem), Atemnot oder Anzeichen von allergischem Schock beobachten, setzen Sie dieses Arzneimittel ab und informieren Sie (sofort) einen Arzt, damit er über den Schweregrad und die gegebenenfalls erforderlichen Maßnahmen entscheiden kann. Bei den ersten Anzeichen einer Überempfindlichkeitsreaktion darf Yomogi 250 mg nicht nochmals eingenommen werden. Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.Meldung von Nebenwirkungen:Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie können Nebenwirkungen auch direkt dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, Abt. Pharmakovigilanz, Kurt-Georg-Kiesinger Allee 3, D-53175 Bonn, Website: www.bfarm.de anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.5. WIE IST YOMOGI 250 MG AUFZUBEWAHREN?Nicht über 25°C aufbewahren. Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf. Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf der Faltschachtel und dem Behältnis angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden.6. INHALT DER PACKUNG UND WEITERE INFORMATIONENWas Yomogi 250 mg enthält:Der Wirkstoff ist: 1 Hartkapsel enthält: 250 mg Trockenhefe aus Saccharomyces cerevisiae HANSEN CBS 5926 (im med. Sprachgebrauch auch als Saccharomyces boulardii bezeichnet) entsprechend mind. 2 x 1010 lebensfähigen Zellen/g, lyophilisiert. Die sonstigen Bestandteile sind: Lactose, Magnesiumstearat (Ph. Eur.) [pflanzlich], Hypromellose, gereinigtes Wasser, Titandioxid (E 171). Für Diabetiker ist die Einnahme einer Hartkapsel Yomogi 250 mg mit 0,01 BE anzurechnen.Wie Yomogi 250 mg aussieht und Inhalt der Packung:Weiße Hartkapseln. Originalpackung mit 10 Hartkapseln (N1), Originalpackung mit 20 Hartkapseln (N2), Originalpackung mit 50 Hartkapseln (N3) und Originalpackung mit 100 Hartkapseln.Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller:Ardeypharm GmbHLoerfeldstr. 2058313 HerdeckeDeutschlandTelefon: 0 23 30 / 977 677Telefax: 0 23 30 / 977 697E-Mail: ofice@ardeypharm.deDiese Gebrauchsinformation wurde zuletzt überarbeitet im Dezember 2015.Quelle: Angaben der PackungsbeilageStand: 12/2016

Preis: 7.29 € | Versand*: 4.95 €
Yomogi Kapseln Durchfall
Yomogi Kapseln Durchfall

YOMOGI KapselnWirkstoff: 2500000000 Keime Saccharomyces boulardiiHersteller: Ardeypharm GmbHDarreichungsform: KapselnWichtige Hinweise (Pflichtangaben):Yomogi 250 mg Hartkapseln. Wirkstoff: Saccharomyces cerevisiae Hansen CBS 5926 - Trockenhefe. Anwendungsgebiete: zur Behandlung der Beschwerden bei akuten Durchfallerkrankungen, auch bei Reisedurchfall und Durchfall unter Sondennahrung. Zur Vorbeugung von Reisedurchfall.GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDERYomogi 250 mg Hartkapseln, zur Anwendung bei Durchfall bei Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern ab 6 Monaten, zur Vorbeugung von Reisediarrhö bei Erwachsenen und Jugendlichen ab 12 JahrenWirkstoff: Saccharomyces cerevisiae Hansen CBS 5926 - TrockenhefeLiebe Patientin, lieber Patient!Bitte lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme dieses Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen. Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach Anweisung Ihres Arztes oder Apothekers ein.Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.Fragen Sie Ihren Apotheker, wenn Sie weitere Informationen oder einen Rat benötigen.Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Siehe Abschnitt 4.Wenn Sie sich nicht besser oder gar schlechter fühlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.Was in dieser Packungsbeilage stehtWAS IST YOMOGI 250 MG UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET?WAS SOLLTEN SIE VOR DER EINNAHME VON YOMOGI 250 MG BEACHTEN?WIE IST YOMOGI 250 MG EINZUNEHMEN?WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?WIE IST YOMOGI 250 MG AUFZUBEWAHREN?INHALT DER PACKUNG UND WEITERE INFORMATIONEN1. WAS IST YOMOGI 250 MG UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET?Yomogi 250 mg enthält Trockenhefe aus Kulturen des definierten Stammes Saccharomyces cerevisiae Hansen CBS 5926 (im med. Sprachgebrauch auch als Saccharomyces boulardii bezeichnet) in lebensfähiger Form und gehört zur Gruppe der Durchfallmittel. Zur Behandlung der Beschwerden bei akuten Durchfallerkrankungen, auch bei Reisedurchfall und Durchfall unter Sondennahrung. Zur Vorbeugung von Reisedurchfall.2. WAS SOLLTEN SIE VOR DER EINNAHME VON YOMOGI 250 MG BEACHTEN?Yomogi 250 mg darf nicht eingenommen werden:wenn Sie allergisch gegen Hefe oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind,wegen des bisher nicht einschätzbaren Risikos einer generalisierten Besiedlung mit Saccharomyces cerevisiae Hansen CBS 5926,bei Patienten mit stark geschwächter Immunabwehr (z. B. HIV-Infektionen, Organtransplantation, Leukämie, bösartige Tumore, Bestrahlung, Chemotherapie, langzeitig hochdosierte Kortisonbehandlung) undPatienten mit Zentralvenenkatheter.Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen:Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Yomogi 250 mg einnehmen. Bei Durchfällen, die länger als 2 Tage andauern oder mit Blutbeimengungen oder Temperaturerhöhung einhergehen, sollte ein Arzt aufgesucht werden. Bei Durchfallerkrankungen muss, besonders bei Kindern, auf Ersatz von Flüssigkeit und Salzen (Elektrolyten) als wichtigste Behandlungsmaßnahme geachtet werden. Werden während oder kurz nach einer Behandlung mit diesem Arzneimittel mikrobiologische Stuhluntersuchungen durchgeführt, so sollte die Einnahme dem Untersuchungslabor mitgeteilt werden, da sonst falsch-positive Befunde erstellt werden können.Kinder und Jugendliche:Zur Behandlung von Durchfällen soll dieses Arzneimittel nicht von Säuglingen unter 6 Monaten wegen unzureichender Untersuchungen zur Dosierung und Unbedenklichkeit eingenommen werden. Die Behandlung der Durchfälle bei Säuglingen und Kleinkindern erfordert die Rücksprache mit dem Arzt. Zur Vorbeugung von Reisedurchfall soll dieses Arzneimittel nicht von Kindern unter 12 Jahren wegen unzureichender Untersuchungen eingenommen werden.Einnahme von Yomogi 250 mg zusammen mit anderen Arzneimitteln:Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen /anwenden, kürzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden. Die gleichzeitige Einnahme von diesem Arzneimittel und Arzneimitteln gegen Pilzerkrankungen (Antimykotika) kann die Wirkung von Yomogi 250 mg beeinträchtigen. Bei gleichzeitiger Einnahme von Monoaminooxidase-Hemmstoffen ist eine Blutdruckerhöhung möglich.Schwangerschaft und Stillzeit:Die Sicherheit während der Schwangerschaft und Stillzeit wurde nicht ausreichend untersucht. Für Schwangere und Stillende wird die Einnahme von Yomogi 250 mg nicht empfohlen.Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen:Keine Einschränkung.Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile von Yomogi 250 mg:Yomogi 250 mg enthält Lactose. Bitte nehmen Sie Yomogi 250 mg daher erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Zuckern leiden.3. WIE IST YOMOGI 250 MG EINZUNEHMEN?Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach der mit Ihrem Arzt oder Apotheker getroffenen Absprache ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.Dosierung: Die empfohlene Dosis beträgt:Bei akuten Durchfällen:Kinder zwischen 6 Monaten und 2 Jahren: 1 bis 2-mal täglich 1 Hartkapsel. Bei Kindern dieser Altersgruppe darf die Behandlung nur unter ärztlicher Aufsicht erfolgen. Kinder ab 2 Jahren, Jugendliche und Erwachsene: 1 bis 2-mal täglich 1 Hartkapsel Säuglinge unter 6 Monaten: Die Anwendung ist nicht vorgesehen.Zur Vorbeugung von Reisedurchfall:Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene: 1 bis 2-mal täglich 1 Hartkapsel beginnend 5 Tage vor der Abreise. Kinder unter 12 Jahren: Die Anwendung ist nicht vorgesehen.Art der Anwendung:Zum Einnehmen. Nehmen Sie die Hartkapseln bitte unzerkaut mit ausreichend Flüssigkeit (z.B. ein Glas Wasser) vor den Mahlzeiten ein. Zur Einnahme bei Kindern unter 6 Jahren die Hartkapsel durch Auseinanderziehen der Kapselhälften öffnen und den Inhalt in Speisen oder Flüssigkeit einrühren (Zimmertemperatur). Bei sondennahrungsbedingtem Durchfall ist nur der Inhalt der Kapseln in die Nährlösung zu geben.Dauer der Anwendung:Bei der Behandlung der Beschwerden bei akuten Durchfallerkrankungen ist in der Regel eine Einnahme von Yomogi 250 mg über 4 bis 7 Tage ausreichend. Zur Vorbeugung von Reisedurchfall sollte die Behandlung konsequent über die gesamte Reisedauer erfolgen. Beachten Sie aber bitte in jedem Fall die Angaben unter dem Abschnitt 2.2 »Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen« und dem Abschnitt 4. »Welche Nebenwirkungen sind möglich?«.Wenn Sie eine größere Menge von Yomogi 250 mg eingenommen haben, als Sie sollten:Vergiftungen mit Zubereitungen aus Trockenhefe sind bisher nicht bekannt geworden. Wenn Sie eine größere Menge von Yomogi 250 mg eingenommen haben als Sie sollten, benachrichtigen Sie bitte einen Arzt. Dieser kann über gegebenenfalls erforderliche Maßnahmen entscheiden. Möglicherweise treten die unten aufgeführten Nebenwirkungen verstärkt auf.Wenn Sie die Einnahme von Yomogi 250 mg vergessen haben:Wenn Sie zu wenig von Yomogi 250 mg eingenommen haben oder die Einnahme vergessen haben, nehmen Sie beim nächsten Mal nicht die doppelte Menge ein, sondern fahren Sie mit der Einnahme wie von Ihrem Arzt verordnet oder in der Dosierungsanleitung beschrieben, fort.Wenn Sie die Einnahme von Yomogi 250 mg abbrechen:Die Einnahme kann jederzeit unterbrochen oder beendet werden, da das Absetzen in der Regel unbedenklich ist.Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt oder Apotheker.4. WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen. Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeitsangaben zugrunde gelegt:Bei den Häufigkeitsangaben zu Nebenwirkungen Werden folgende Kategorien zugrunde gelegt:Sehr häufig:mehr als 1 Behandelter von 10Häufig:1 bis 10 Behandelte von 100Gelegentlich:1 bis 10 Behandelte von 1 000 Selten:1 bis 10 Behandelte von 10 000Sehr selten:weniger als 1 Behandelter von 10 000Nicht bekannt:Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar.Mögliche Nebenwirkungen:Die Einnahme kann Blähungen verursachen. Auch können Unverträglichkeitsreaktionen und zwar in Form von Juckreiz, Nesselsucht (Urtikaria), Hautausschlag, entweder örtlich begrenzt oder am ganzen Körper (sog. lokalen oder generalisierten Exanthem) sowie von Haut- und Schleimhautschwellungen, meist im Gesichtsbereich (Quincke-Ödem), Atemnot und allergischer Schock auftreten. Über die Häufigkeit dieser möglichen Nebenwirkungen können keine Angaben gemacht werden.Gegenmaßnahmen bei Nebenwirkungen:Sollten Sie eine der oben genannten Nebenwirkungen, insbesondere Schleimhautschwellung im Gesichtsbereich (Quincke-Ödem), Atemnot oder Anzeichen von allergischem Schock beobachten, setzen Sie dieses Arzneimittel ab und informieren Sie (sofort) einen Arzt, damit er über den Schweregrad und die gegebenenfalls erforderlichen Maßnahmen entscheiden kann. Bei den ersten Anzeichen einer Überempfindlichkeitsreaktion darf Yomogi 250 mg nicht nochmals eingenommen werden. Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.Meldung von Nebenwirkungen:Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie können Nebenwirkungen auch direkt dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, Abt. Pharmakovigilanz, Kurt-Georg-Kiesinger Allee 3, D-53175 Bonn, Website: www.bfarm.de anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.5. WIE IST YOMOGI 250 MG AUFZUBEWAHREN?Nicht über 25°C aufbewahren. Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf. Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf der Faltschachtel und dem Behältnis angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden.6. INHALT DER PACKUNG UND WEITERE INFORMATIONENWas Yomogi 250 mg enthält:Der Wirkstoff ist: 1 Hartkapsel enthält: 250 mg Trockenhefe aus Saccharomyces cerevisiae Hansen CBS 5926 (im med. Sprachgebrauch auch als Saccharomyces boulardii bezeichnet) entsprechend mind. 2x1010 lebensfähigen Zellen/g, lyophilisiert. Die sonstigen Bestandteile sind: Lactose, Magnesiumstearat (Ph. Eur.) [pflanzlich], Hypromellose, gereinigtes Wasser, Titandioxid (E 171). Für Diabetiker ist die Einnahme einer Hartkapsel Yomogi 250 mg mit 0,01 BE anzurechnen.Wie Yomogi 250 mg aussieht und Inhalt der Packung:Aussehen: Weiße Hartkapseln. Packungen: Originalpackung mit 10 Hartkapseln (N1), Originalpackung mit 20 Hartkapseln (N2), Originalpackung mit 50 Hartkapseln (N3), Originalpackung mit 100 Hartkapseln.Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller:Ardeypharm GmbHLoerfeldstr. 2058313 HerdeckeDeutschlandTelefon: 0 23 30 / 977 677Telefax: 0 23 30 / 977 697E-Mail: office@ardeypharm.deDiese Gebrauchsinformation wurde zuletzt überarbeitet im Dezember 2015.Quelle: Angaben der PackungsbeilageStand: 10/2016

Preis: 12.59 € | Versand*: 4.95 €
Yomogi Kapseln Durchfall
Yomogi Kapseln Durchfall

YOMOGI KapselnWirkstoff: 2500000000 Keime Saccharomyces boulardiiHersteller: Ardeypharm GmbHDarreichungsform: KapselnWichtige Hinweise (Pflichtangaben):Yomogi 250 mg Hartkapseln. Wirkstoff: Saccharomyces cerevisiae HANSEN CBS 5926 - Trockenhefe. Anwendungsgebiete: Zur Behandlung der Beschwerden bei akuten Durchfallerkrankungen, auch bei Reisedurchfall und Durchfall unter Sondennahrung. Zur Vorbeugung von Reisedurchfall.GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDERYomogi 250 mg HartkapselnWirkstoff: Saccharomyces cerevisiae HANSEN CBS 5926 - TrockenhefeZur Anwendung bei Durchfall bei Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern ab 6 MonatenZur Vorbeugung von Reisediarrhö bei Erwachsenen und Jugendlichen ab 12 JahrenLiebe Patientin, lieber Patient! Bitte lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme dieses Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen. Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach Anweisung Ihres Arztes oder Apothekers ein.Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.Fragen Sie Ihren Apotheker, wenn Sie weitere Informationen oder einen Rat benötigen.Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Siehe Abschnitt 4.Wenn Sie sich nicht besser oder gar schlechter fühlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.Was in dieser Packungsbeilage stehtWAS IST YOMOGI 250 MG UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET?WAS SOLLTEN SIE VOR DER EINNAHME VON YOMOGI 250 MG BEACHTEN?WIE IST YOMOGI 250 MG EINZUNEHMEN?WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?WIE IST YOMOGI 250 MG AUFZUBEWAHREN?INHALT DER PACKUNG UND WEITERE INFORMATIONEN1. WAS IST YOMOGI 250 MG UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET?Yomogi 250 mg enthält Trockenhefe aus Kulturen des deinierten Stammes Saccharomyces cerevisiae HANSEN CBS 5926 (im med. Sprachgebrauch auch als Saccharomyces boulardii bezeichnet) in lebensfähiger Form und gehört zur Gruppe der Durchfallmittel. Zur Behandlung der Beschwerden bei akuten Durchfallerkrankungen, auch bei Reisedurchfall und Durchfall unter Sondennahrung. Zur Vorbeugung von Reisedurchfall.2. WAS SOLLTEN SIE VOR DER EINNAHME VON YOMOGI 250 MG BEACHTEN?Yomogi 250 mg darf nicht eingenommen werden:wenn Sie allergisch gegen Hefe oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind, wegen des bisher nicht einschätzbaren Risikos einer generalisierten Besiedlung mit Saccharomyces cerevisiae HANSEN CBS 5926bei Patienten mit stark geschwächter Immunabwehr (z.B. HIV-Infektionen, Organtransplantation, Leukämie, bösartige Tumore, Bestrahlung, Chemotherapie, langzeitig hochdosierte Kortisonbehandlung)Patienten mit Zentralvenenkatheter.Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen:Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Yomogi 250 mg einnehmen. Bei Durchfällen, die länger als 2 Tage andauern oder mit Blutbeimengungen oder Temperaturerhöhung einhergehen, sollte ein Arzt aufgesucht werden. Bei Durchfallerkrankungen muss, besonders bei Kindern, auf Ersatz von Flüssigkeit und Salzen (Elektrolyten) als wichtigste Behandlungsmaßnahme geachtet werden. Werden während oder kurz nach einer Behandlung mit diesem Arzneimittel mikrobiologische Stuhluntersuchungen durchgeführt, so sollte die Einnahme dem Untersuchungslabor mitgeteilt werden, da sonst falsch-positive Befunde erstellt werden können.Kinder und Jugendliche:Zur Behandlung von Durchfällen soll dieses Arzneimittel nicht von Säuglingen unter 6 Monaten wegen unzureichender Untersuchungen zur Dosierung und Unbedenklichkeit eingenommen werden. Die Behandlung der Durchfälle bei Säuglingen und Kleinkindern erfordert die Rücksprache mit dem Arzt. Zur Vorbeugung von Reisedurchfall soll dieses Arzneimittel nicht von Kindern unter 12 Jahren wegen unzureichender Untersuchungen eingenommen werden.Einnahme von Yomogi 250 mg zusammen mit anderen Arzneimitteln:Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, kürzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden. Die gleichzeitige Einnahme von diesem Arzneimittel und Arzneimitteln gegen Pilzerkrankungen (Antimykotika) kann die Wirkung von Yomogi 250 mg beeinträchtigen. Bei gleichzeitiger Einnahme von Monoaminooxidase-Hemmstoffen ist eine Blutdruckerhöhung möglich.Schwangerschaft und Stillzeit:Die Sicherheit während der Schwangerschaft und Stillzeit wurde nicht ausreichend untersucht. Für Schwangere und Stillende wird die Einnahme von Yomogi 250 mg nicht empfohlen.Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen:Keine Einschränkung.Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile von Yomogi 250 mg:Yomogi 250 mg enthält Lactose. Bitte nehmen Sie Yomogi 250 mg daher erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Zuckern leiden.3. WIE IST YOMOGI 250 MG EINZUNEHMEN?Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach der mit Ihrem Arzt oder Apotheker getroffenen Absprache ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind. Dosierung: Die empfohlene Dosis beträgt: Bei akuten Durchfällen: Kinder zwischen 6 Monaten und 2 Jahren: 1 bis 2-mal täglich 1 Hartkapsel. Bei Kindern dieser Altersgruppe darf die Behandlung nur unter ärztlicher Aufsicht erfolgen. Kinder ab 2 Jahren, Jugendliche und Erwachsene: 1 bis 2-mal täglich 1 Hartkapsel. Säuglinge unter 6 Monaten: Die Anwendung ist nicht vorgesehen. Kinder unter 12 Jahren: Die Anwendung ist nicht vorgesehen.Art der Anwendung:Zum Einnehmen. Nehmen Sie die Hartkapseln bitte unzerkaut mit ausreichend Flüssigkeit (z. B. ein Glas Wasser) vor den Mahlzeiten ein. Zur Einnahme bei Kindern unter 6 Jahren die Hartkapsel durch Auseinanderziehen der Kapselhälften öffnen und den Inhalt in Speisen oder Flüssigkeit einrühren (Zimmertemperatur). Bei sondennahrungsbedingtem Durchfall ist nur der Inhalt der Kapseln in die Nährlösung zu geben.Dauer der Anwendung:Bei der Behandlung der Beschwerden bei akuten Durchfallerkrankungen ist in der Regel eine Einnahme von Yomogi 250 mg über 4 bis 7 Tage ausreichend. Zur Vorbeugung von Reisedurchfall sollte die Behandlung konsequent über die gesamte Reisedauer erfolgen. Beachten Sie aber bitte in jedem Fall die Angaben unter dem Abschnitt 2.2 »Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen« und dem Abschnitt 4. »Welche Nebenwirkungen sind möglich?«.Wenn Sie eine größere Menge von Yomogi 250 mg eingenommen haben, als Sie sollten:Vergiftungen mit Zubereitungen aus Trockenhefe sind bisher nicht bekannt geworden. Wenn Sie eine größere Menge von Yomogi 250 mg eingenommen haben als Sie sollten, benachrichtigen Sie bitte einen Arzt. Dieser kann über gegebenenfalls erforderliche Maßnahmen entscheiden. Möglicherweise treten die unten aufgeführten Nebenwirkungen verstärkt auf.Wenn Sie die Einnahme von Yomogi 250 mg vergessen haben:Wenn Sie zu wenig von Yomogi 250 mg eingenommen haben oder die Einnahme vergessen haben, nehmen Sie beim nächsten Mal nicht die doppelte Menge ein, sondern fahren Sie mit der Einnahme wie von Ihrem Arzt verordnet oder in der Dosierungsanleitung beschrieben, fort.Wenn Sie die Einnahme von Yomogi 250 mg abbrechen:Die Einnahme kann jederzeit unterbrochen oder beendet werden, da das Absetzen in der Regel unbedenklich ist.Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt oder Apotheker.4. WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen. Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häuigkeitsangaben zugrunde gelegt:Bei den Häufigkeitsangaben zu Nebenwirkungen Werden folgende Kategorien zugrunde gelegt:Sehr häufig:mehr als 1 Behandelter von 10Häufig:1 bis 10 Behandelte von 100Gelegentlich:1 bis 10 Behandelte von 1 000 Selten:1 bis 10 Behandelte von 10 000Sehr selten:weniger als 1 Behandelter von 10 000Nicht bekannt:Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar.Mögliche Nebenwirkungen:Die Einnahme kann Blähungen verursachen. Auch können Unverträglichkeitsreaktionen und zwar in Form von Juckreiz, Nesselsucht (Urtikaria), Hautausschlag, entweder örtlich begrenzt oder am ganzen Körper (sog. lokalen oder generalisierten Exanthem) sowie von Haut- und Schleimhautschwellungen, meist im Gesichtsbereich (Quincke-Ödem), Atemnot und allergischer Schock auftreten. Über die Häufigkeit dieser möglichen Nebenwirkungen können keine Angaben gemacht werden.Gegenmaßnahmen bei Nebenwirkungen:Sollten Sie eine der oben genannten Nebenwirkungen, insbesondere Schleimhautschwellung im Gesichtsbereich (Quincke-Ödem), Atemnot oder Anzeichen von allergischem Schock beobachten, setzen Sie dieses Arzneimittel ab und informieren Sie (sofort) einen Arzt, damit er über den Schweregrad und die gegebenenfalls erforderlichen Maßnahmen entscheiden kann. Bei den ersten Anzeichen einer Überempfindlichkeitsreaktion darf Yomogi 250 mg nicht nochmals eingenommen werden. Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.Meldung von Nebenwirkungen:Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie können Nebenwirkungen auch direkt dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, Abt. Pharmakovigilanz, Kurt-Georg-Kiesinger Allee 3, D-53175 Bonn, Website: www.bfarm.de anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.5. WIE IST YOMOGI 250 MG AUFZUBEWAHREN?Nicht über 25°C aufbewahren. Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf. Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf der Faltschachtel und dem Behältnis angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden.6. INHALT DER PACKUNG UND WEITERE INFORMATIONENWas Yomogi 250 mg enthält:Der Wirkstoff ist: 1 Hartkapsel enthält: 250 mg Trockenhefe aus Saccharomyces cerevisiae HANSEN CBS 5926 (im med. Sprachgebrauch auch als Saccharomyces boulardii bezeichnet) entsprechend mind. 2 x 1010 lebensfähigen Zellen/g, lyophilisiert. Die sonstigen Bestandteile sind: Lactose, Magnesiumstearat (Ph. Eur.) [pflanzlich], Hypromellose, gereinigtes Wasser, Titandioxid (E 171). Für Diabetiker ist die Einnahme einer Hartkapsel Yomogi 250 mg mit 0,01 BE anzurechnen.Wie Yomogi 250 mg aussieht und Inhalt der Packung:Weiße Hartkapseln. Originalpackung mit 10 Hartkapseln (N1), Originalpackung mit 20 Hartkapseln (N2), Originalpackung mit 50 Hartkapseln (N3) und Originalpackung mit 100 Hartkapseln.Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller:Ardeypharm GmbHLoerfeldstr. 2058313 HerdeckeDeutschlandTelefon: 0 23 30 / 977 677Telefax: 0 23 30 / 977 697E-Mail: ofice@ardeypharm.deDiese Gebrauchsinformation wurde zuletzt überarbeitet im Dezember 2015.Quelle: Angaben der PackungsbeilageStand: 01/2017

Preis: 59.50 € | Versand*: 0.00 €
Yomogi Kapseln Durchfall
Yomogi Kapseln Durchfall

YOMOGI KapselnWirkstoff: 2500000000 Keime Saccharomyces boulardiiHersteller: Ardeypharm GmbHDarreichungsform: KapselnWichtige Hinweise (Pflichtangaben):Yomogi Hartkapseln. Wirkstoff: Saccharomyces cerevisiae HANSEN CBS 5926 - Trockenhefe. Anwendungsgebiete: zur Behandlung der Beschwerden bei akuten Durchfallerkrankungen, zur Vorbeugung und Behandlung der Beschwerden bei Reisedurchfall sowie bei Durchfall unter Sondenernährung und zur unterstützenden Behandlung bei chronischen Formen der Akne.Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt überarbeitet im Juni 2016.Quelle: Angaben der PackungsbeilageStand: 06/2018

Preis: 30.98 € | Versand*: 4.95 €

Bekommt man Durchfall von zu vielen Mariendiestelkapseln und/oder von Curcuma-Kapseln?

Es ist möglich, dass zu viele Mariendiestelkapseln oder Curcuma-Kapseln bei manchen Menschen Durchfall verursachen können. Jeder r...

Es ist möglich, dass zu viele Mariendiestelkapseln oder Curcuma-Kapseln bei manchen Menschen Durchfall verursachen können. Jeder reagiert jedoch unterschiedlich auf Nahrungsergänzungsmittel, daher kann es auch sein, dass andere Personen keine solchen Nebenwirkungen haben. Es ist ratsam, die empfohlene Dosierung nicht zu überschreiten und bei anhaltenden Beschwerden einen Arzt zu konsultieren.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Wann ist Durchfall wirklich Durchfall?

Durchfall wird in der Regel definiert als häufiger, dünnflüssiger Stuhlgang, der mehr als drei Mal am Tag auftritt. Es kann versch...

Durchfall wird in der Regel definiert als häufiger, dünnflüssiger Stuhlgang, der mehr als drei Mal am Tag auftritt. Es kann verschiedene Ursachen haben, wie Infektionen, Nahrungsmittelunverträglichkeiten oder Stress. Wenn der Durchfall länger als zwei Tage anhält oder von starken Bauchschmerzen, Fieber oder Blut im Stuhl begleitet wird, sollte ein Arzt konsultiert werden. Es ist wichtig, ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen, um Austrocknung zu vermeiden. Wann genau Durchfall als ernsthaftes Gesundheitsproblem betrachtet wird, hängt von der individuellen Situation und den begleitenden Symptomen ab.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Schlagwörter: Symptom Konsistenz Häufigkeit Ursachen Diagnose Behandlung Flüssigkeitsverlust Infektion Verdauung Medikamente

Warum magensaftresistente Kapseln?

Magensaftresistente Kapseln sind wichtig, um sicherzustellen, dass die Wirkstoffe im Magen nicht zerstört werden. Der saure pH-Wer...

Magensaftresistente Kapseln sind wichtig, um sicherzustellen, dass die Wirkstoffe im Magen nicht zerstört werden. Der saure pH-Wert im Magen kann die Wirksamkeit vieler Wirkstoffe beeinträchtigen. Durch die magensaftresistente Beschichtung können die Kapseln den Magen passieren und im Darm freigesetzt werden, wo die Wirkstoffe optimal aufgenommen werden können. Dies ist besonders wichtig bei empfindlichen Wirkstoffen oder solchen, die eine spezifische Freisetzung im Körper benötigen. Magensaftresistente Kapseln können auch dazu beitragen, Magenbeschwerden oder Reizungen zu vermeiden, die durch die Einnahme bestimmter Wirkstoffe verursacht werden können.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Schlagwörter: Nährstoffaustausch Protein-Zusammensetzung Mikrobieller Stoffwechsel Resorptionseffizienz Magen-Darm-Trakt Gastrointestinale Reize Darmflora Immunmodulation Adsorptionsfähigkeit

Wie funktionieren Kapseln?

Kapseln sind Hüllen, die aus Gelatine oder anderen Materialien hergestellt werden und Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel en...

Kapseln sind Hüllen, die aus Gelatine oder anderen Materialien hergestellt werden und Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel enthalten. Sie dienen dazu, den Inhalt vor äußeren Einflüssen wie Feuchtigkeit, Licht oder Sauerstoff zu schützen. Wenn die Kapsel geschluckt wird, löst sich die Hülle im Magen oder Darm auf und gibt den Inhalt frei, der dann vom Körper aufgenommen werden kann. Dadurch wird eine genau dosierte und kontrollierte Freisetzung des Wirkstoffs ermöglicht. Kapseln können auch dazu verwendet werden, unangenehm schmeckende oder riechende Substanzen zu maskieren und die Einnahme für den Patienten angenehmer zu gestalten.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Schlagwörter: Proteine Lipide Nährstoffe Vitamine Mineralstoffe Enzyme Hormone Zuckerrest Faser

Yomogi 250 mg Hartkapseln Durchfall
Yomogi 250 mg Hartkapseln Durchfall

YOMOGI 250 mg HartkapselnWirkstoff: mindestens 5000000000 Keime Saccharomyces boulardiiHersteller: Ardeypharm GmbHDarreichungsform: HartkapselnWichtige Hinweise (Pflichtangaben):Yomogi 250 mg Hartkapseln. Wirkstoff: Saccharomyces cerevisiae HANSEN CBS 5926 - Trockenhefe. Anwendungsgebiete: zur Behandlung der Beschwerden bei akuten Durchfallerkrankungen, auch bei Reisedurchfall und Durchfall unter Sondennahrung, zur Vorbeugung von Reisedurchfall.GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDERYomogi 250 mg Hartkapseln, zur Anwendung bei Durchfall bei Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern ab 6 Monaten, zur Vorbeugung von Reisediarrhö bei Erwachsenen und Jugendlichen ab 12 JahrenWirkstoff: Saccharomyces cerevisiae HANSEN CBS 5926 - TrockenhefeLiebe Patientin, lieber Patient!Bitte lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme dieses Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen. Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach Anweisung Ihres Arztes oder Apothekers ein.Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.Fragen Sie Ihren Apotheker, wenn Sie weitere Informationen oder einen Rat benötigen.Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Siehe Abschnitt 4.Wenn Sie sich nicht besser oder gar schlechter fühlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.Was in dieser Packungsbeilage steht:WAS IST YOMOGI 250 MG UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET?WAS SOLLTEN SIE VOR DER EINNAHME VON YOMOGI 250 MG BEACHTEN?WIE IST YOMOGI 250 MG EINZUNEHMEN?WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?WIE IST YOMOGI 250 MG AUFZUBEWAHREN?INHALT DER PACKUNG UND WEITERE INFORMATIONEN1. WAS IST YOMOGI 250 MG UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET?Yomogi 250 mg enthält Trockenhefe aus Kulturen des definierten Stammes Saccharomyces cerevisiae HANSEN CBS 5926 (im med. Sprachgebrauch auch als Saccharomyces boulardii bezeichnet) in lebensfähiger Form und gehört zur Gruppe der Durchfallmittel. Zur Behandlung der Beschwerden bei akuten Durchfallerkrankungen, auch bei Reisedurchfall und Durchfall unter Sondennahrung. Zur Vorbeugung von Reisedurchfall.2. WAS SOLLTEN SIE VOR DER EINNAHME VON YOMOGI 250 MG BEACHTEN?Yomogi 250 mg darf nicht eingenommen werden:wenn Sie allergisch gegen Hefe oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.von immunsupprimierten oder hospitalisierten Patienten (aufgrund schwerer Erkrankung oder gestörten/geschwächten Immunsystems).von Patienten mit Zentralvenenkatheter.Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen:Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Yomogi 250 mg einnehmen. Bei Durchfällen, die länger als 2 Tage andauern oder mit Blutbeimengungen oder Temperaturerhöhung einhergehen, sollte ein Arzt aufgesucht werden. Bei Durchfallerkrankungen muss, besonders bei Kindern, auf Ersatz von Flüssigkeit und Salzen (Elektrolyten) als wichtigste Behandlungsmaßnahme geachtet werden. Werden während oder kurz nach einer Behandlung mit diesem Arzneimittel mikrobiologische Stuhluntersuchungen durchgeführt, so sollte die Einnahme dem Untersuchungslabor mitgeteilt werden, da sonst falsch-positive Befunde erstellt werden können.Kinder und Jugendliche:Zur Behandlung von Durchfällen soll dieses Arzneimittel nicht von Säuglingen unter 6 Monaten wegen unzureichender Untersuchungen zur Dosierung und Unbedenklichkeit eingenommen werden. Die Behandlung der Durchfälle bei Säuglingen und Kleinkindern erfordert die Rücksprache mit dem Arzt. Zur Vorbeugung von Reisedurchfall soll dieses Arzneimittel nicht von Kindern unter 12 Jahren wegen unzureichender Untersuchungen eingenommen werden.Einnahme von Yomogi 250 mg zusammen mit anderen Arzneimitteln:Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, kürzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden. Die gleichzeitige Einnahme von diesem Arzneimittel und Arzneimitteln gegen Pilzerkrankungen (Antimykotika) kann die Wirkung von Yomogi 250 mg beeinträchtigen. Bei gleichzeitiger Einnahme von Monoaminooxidase-Hemmstoffen ist eine Blutdruckerhöhung möglich.Schwangerschaft und Stillzeit:Die Sicherheit während der Schwangerschaft und Stillzeit wurde nicht ausreichend untersucht. Für Schwangere und Stillende wird die Einnahme von Yomogi 250 mg nicht empfohlen.Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen:Keine Einschränkung.Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile von Yomogi 250 mg:Yomogi 250 mg enthält Lactose. Bitte nehmen Sie Yomogi 250 mg daher erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Zuckern leiden.3. WIE IST YOMOGI 250 MG EINZUNEHMEN?Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach der mit Ihrem Arzt oder Apotheker getroffenen Absprache ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.Dosierung:Die empfohlene Dosis beträgt bei akuten Durchfällen:Kinder zwischen 6 Monaten und 2 Jahren: 1 bis 2-mal täglich 1 Hartkapsel. Bei Kindern dieser Altersgruppe darf die Behandlung nur unter ärztlicher Aufsicht erfolgen.Kinder ab 2 Jahren, Jugendliche und Erwachsene: 1 bis 2-mal täglich 1 Hartkapsel.Säuglinge unter 6 Monaten: Die Anwendung ist nicht vorgesehen.Die empfohlene Dosis beträgt zur Vorbeugung von Reisedurchfall:Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene: 1 bis 2-mal täglich 1 Hartkapsel beginnend 5 Tage vor der Abreise.Kinder unter 12 Jahren: Die Anwendung ist nicht vorgesehen.Art der Anwendung:Zum Einnehmen. Nehmen Sie die Hartkapseln bitte unzerkaut mit ausreichend Flüssigkeit (z.B. ein Glas Wasser) vor den Mahlzeiten ein. Zur Einnahme bei Kindern unter 6 Jahren die Hartkapsel durch Auseinanderziehen der Kapselhälften öffnen und den Inhalt in Speisen oder Flüssigkeit einrühren (Zimmertemperatur). Bei sondennahrungsbedingtem Durchfall ist nur der Inhalt der Kapseln in die Nährlösung zu geben.Dauer der Anwendung:Bei der Behandlung der Beschwerden bei akuten Durchfallerkrankungen ist in der Regel eine Einnahme von Yomogi 250 mg über 4 bis 7 Tage ausreichend. Zur Vorbeugung von Reisedurchfall sollte die Behandlung konsequent über die gesamte Reisedauer erfolgen. Beachten Sie aber bitte in jedem Fall die Angaben unter dem Abschnitt 2 "Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen" und dem Abschnitt 4. "Welche Nebenwirkungen sind möglich?".Wenn Sie eine größere Menge von Yomogi 250 mg eingenommen haben, als Sie sollten:Vergiftungen mit Zubereitungen aus Trockenhefe sind bisher nicht bekannt geworden. Bitte benachrichtigen Sie einen Arzt. Dieser kann über gegebenenfalls erforderliche Maßnahmen entscheiden. Möglicherweise treten die unten aufgeführten Nebenwirkungen verstärkt auf.Wenn Sie die Einnahme von Yomogi 250 mg vergessen haben:Wenn Sie zu wenig von Yomogi 250 mg eingenommen haben oder die Einnahme vergessen haben, nehmen Sie beim nächsten Mal nicht die doppelte Menge ein, sondern fahren Sie mit der Einnahme wie von Ihrem Arzt verordnet oder in der Dosierungsanleitung beschrieben fort.Wenn Sie die Einnahme von Yomogi 250 mg abbrechen:Die Einnahme kann jederzeit unterbrochen oder beendet werden, da das Absetzen in der Regel unbedenklich ist.Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt oder Apotheker.4. WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeitsangaben zu Grunde gelegt:Sehr häufig:mehr als 1 Behandelter von 10Häufig:1 bis 10 Behandelte von 100Gelegentlich:1 bis 10 Behandelte von 1 000 Selten:1 bis 10 Behandelte von 10 000Sehr selten:weniger als 1 Behandelter von 10 000Nicht bekannt:Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar.Mögliche Nebenwirkungen:Die Einnahme kann Blähungen verursachen. Auch können Unverträglichkeitsreaktionen und zwar in Form von Juckreiz, Nesselsucht (Urtikaria), Hautausschlag, entweder örtlich begrenzt oder am ganzen Körper (sog. lokales oder generalisiertes Exanthem) sowie von Haut- und Schleimhautschwellungen, meist im Gesichtsbereich (Quincke-Ödem), Atemnot und allergischer Schock auftreten. Über die Häufigkeit dieser möglichen Nebenwirkungen können keine Angaben gemacht werden.Sehr selten auftretende Nebenwirkungen:Eindringen von Hefen in den Blutkreislauf (Fungämie).Gegenmaßnahmen bei Nebenwirkungen:Sollten Sie eine der oben genannten Nebenwirkungen, insbesondere Schleimhautschwellung im Gesichtsbereich (Quincke-Ödem), Atemnot oder Anzeichen von allergischem Schock beobachten, setzen Sie dieses Arzneimittel ab und informieren Sie (sofort) einen Arzt, damit er über den Schweregrad und die gegebenenfalls erforderlichen Maßnahmen entscheiden kann. Bei den ersten Anzeichen einer Überempfindlichkeitsreaktion darf Yomogi 250 mg nicht nochmals eingenommen werden.Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.Meldung von Nebenwirkungen:Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie können Nebenwirkungen auch direkt dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, Abt. Pharmakovigilanz, Kurt-Georg-Kiesinger Allee 3, D-53175 Bonn, Website: www.bfarm.de anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.5. WIE IST YOMOGI 250 MG AUFZUBEWAHREN?Nicht über 25°C aufbewahren. Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf. Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf der Faltschachtel und dem Behältnis angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden.6. INHALT DER PACKUNG UND WEITERE INFORMATIONENWas Yomogi 250 mg enthält:Der Wirkstoff ist 1 Hartkapsel enthält: 250 mg Trockenhefe aus Saccharomyces cerevisiae HANSEN CBS 5926 (im med. Sprachgebrauch auch als Saccharomyces boulardii bezeichnet) entsprechend mind. 2 x 10hoch10 lebensfähigen Zellen/g, lyophilisiert. Die sonstigen Bestandteile sind: Lactose, Magnesiumstearat (Ph. Eur.) [pflanzlich], Hypromellose, gereinigtes Wasser, Titandioxid (E 171) Für Diabetiker ist die Einnahme einer Hartkapsel Yomogi 250 mg mit 0,01 BE anzurechnen.Wie Yomogi 250 mg aussieht und Inhalt der Packung Aussehen:Weiße Hartkapseln in Packungen mit 10 Hartkapseln (N1), mit 20 Hartkapseln (N2), mit 50 Hartkapseln (N3) und mit 100 Hartkapseln.Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller:Ardeypharm GmbHLoerfeldstraße 2058313 HerdeckeTelefon: 0 23 30 / 977 677Telefax: 0 23 30 / 977 697E-Mail: office@ardeypharm.deDiese Gebrauchsinformation wurde zuletzt überarbeitet im Dezember 2017.Quelle: Angaben der PackungsbeilageStand: 10/2019

Preis: 33.69 € | Versand*: 4.95 €
Yomogi 250 mg Hartkapseln Durchfall
Yomogi 250 mg Hartkapseln Durchfall

YOMOGI 250 mg HartkapselnWirkstoff: mindestens 5000000000 Keime Saccharomyces boulardiiHersteller: Ardeypharm GmbHDarreichungsform: HartkapselnWichtige Hinweise (Pflichtangaben):Yomogi 250 mg Hartkapseln. Wirkstoff: Saccharomyces cerevisiae HANSEN CBS 5926 - Trockenhefe. Anwendungsgebiete: zur Behandlung der Beschwerden bei akuten Durchfallerkrankungen, auch bei Reisedurchfall und Durchfall unter Sondennahrung, zur Vorbeugung von Reisedurchfall.GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDERYomogi 250 mg Hartkapseln, zur Anwendung bei Durchfall bei Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern ab 6 Monaten, zur Vorbeugung von Reisediarrhö bei Erwachsenen und Jugendlichen ab 12 JahrenWirkstoff: Saccharomyces cerevisiae HANSEN CBS 5926 - TrockenhefeLiebe Patientin, lieber Patient!Bitte lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme dieses Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen. Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach Anweisung Ihres Arztes oder Apothekers ein.Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.Fragen Sie Ihren Apotheker, wenn Sie weitere Informationen oder einen Rat benötigen.Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Siehe Abschnitt 4.Wenn Sie sich nicht besser oder gar schlechter fühlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.Was in dieser Packungsbeilage steht:WAS IST YOMOGI 250 MG UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET?WAS SOLLTEN SIE VOR DER EINNAHME VON YOMOGI 250 MG BEACHTEN?WIE IST YOMOGI 250 MG EINZUNEHMEN?WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?WIE IST YOMOGI 250 MG AUFZUBEWAHREN?INHALT DER PACKUNG UND WEITERE INFORMATIONEN1. WAS IST YOMOGI 250 MG UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET?Yomogi 250 mg enthält Trockenhefe aus Kulturen des definierten Stammes Saccharomyces cerevisiae HANSEN CBS 5926 (im med. Sprachgebrauch auch als Saccharomyces boulardii bezeichnet) in lebensfähiger Form und gehört zur Gruppe der Durchfallmittel. Zur Behandlung der Beschwerden bei akuten Durchfallerkrankungen, auch bei Reisedurchfall und Durchfall unter Sondennahrung. Zur Vorbeugung von Reisedurchfall.2. WAS SOLLTEN SIE VOR DER EINNAHME VON YOMOGI 250 MG BEACHTEN?Yomogi 250 mg darf nicht eingenommen werden:wenn Sie allergisch gegen Hefe oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.von immunsupprimierten oder hospitalisierten Patienten (aufgrund schwerer Erkrankung oder gestörten/geschwächten Immunsystems).von Patienten mit Zentralvenenkatheter.Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen:Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Yomogi 250 mg einnehmen. Bei Durchfällen, die länger als 2 Tage andauern oder mit Blutbeimengungen oder Temperaturerhöhung einhergehen, sollte ein Arzt aufgesucht werden. Bei Durchfallerkrankungen muss, besonders bei Kindern, auf Ersatz von Flüssigkeit und Salzen (Elektrolyten) als wichtigste Behandlungsmaßnahme geachtet werden. Werden während oder kurz nach einer Behandlung mit diesem Arzneimittel mikrobiologische Stuhluntersuchungen durchgeführt, so sollte die Einnahme dem Untersuchungslabor mitgeteilt werden, da sonst falsch-positive Befunde erstellt werden können.Kinder und Jugendliche:Zur Behandlung von Durchfällen soll dieses Arzneimittel nicht von Säuglingen unter 6 Monaten wegen unzureichender Untersuchungen zur Dosierung und Unbedenklichkeit eingenommen werden. Die Behandlung der Durchfälle bei Säuglingen und Kleinkindern erfordert die Rücksprache mit dem Arzt. Zur Vorbeugung von Reisedurchfall soll dieses Arzneimittel nicht von Kindern unter 12 Jahren wegen unzureichender Untersuchungen eingenommen werden.Einnahme von Yomogi 250 mg zusammen mit anderen Arzneimitteln:Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, kürzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden. Die gleichzeitige Einnahme von diesem Arzneimittel und Arzneimitteln gegen Pilzerkrankungen (Antimykotika) kann die Wirkung von Yomogi 250 mg beeinträchtigen. Bei gleichzeitiger Einnahme von Monoaminooxidase-Hemmstoffen ist eine Blutdruckerhöhung möglich.Schwangerschaft und Stillzeit:Die Sicherheit während der Schwangerschaft und Stillzeit wurde nicht ausreichend untersucht. Für Schwangere und Stillende wird die Einnahme von Yomogi 250 mg nicht empfohlen.Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen:Keine Einschränkung.Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile von Yomogi 250 mg:Yomogi 250 mg enthält Lactose. Bitte nehmen Sie Yomogi 250 mg daher erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Zuckern leiden.3. WIE IST YOMOGI 250 MG EINZUNEHMEN?Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach der mit Ihrem Arzt oder Apotheker getroffenen Absprache ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.Dosierung:Die empfohlene Dosis beträgt bei akuten Durchfällen:Kinder zwischen 6 Monaten und 2 Jahren: 1 bis 2-mal täglich 1 Hartkapsel. Bei Kindern dieser Altersgruppe darf die Behandlung nur unter ärztlicher Aufsicht erfolgen.Kinder ab 2 Jahren, Jugendliche und Erwachsene: 1 bis 2-mal täglich 1 Hartkapsel.Säuglinge unter 6 Monaten: Die Anwendung ist nicht vorgesehen.Die empfohlene Dosis beträgt zur Vorbeugung von Reisedurchfall:Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene: 1 bis 2-mal täglich 1 Hartkapsel beginnend 5 Tage vor der Abreise.Kinder unter 12 Jahren: Die Anwendung ist nicht vorgesehen.Art der Anwendung:Zum Einnehmen. Nehmen Sie die Hartkapseln bitte unzerkaut mit ausreichend Flüssigkeit (z.B. ein Glas Wasser) vor den Mahlzeiten ein. Zur Einnahme bei Kindern unter 6 Jahren die Hartkapsel durch Auseinanderziehen der Kapselhälften öffnen und den Inhalt in Speisen oder Flüssigkeit einrühren (Zimmertemperatur). Bei sondennahrungsbedingtem Durchfall ist nur der Inhalt der Kapseln in die Nährlösung zu geben.Dauer der Anwendung:Bei der Behandlung der Beschwerden bei akuten Durchfallerkrankungen ist in der Regel eine Einnahme von Yomogi 250 mg über 4 bis 7 Tage ausreichend. Zur Vorbeugung von Reisedurchfall sollte die Behandlung konsequent über die gesamte Reisedauer erfolgen. Beachten Sie aber bitte in jedem Fall die Angaben unter dem Abschnitt 2 "Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen" und dem Abschnitt 4. "Welche Nebenwirkungen sind möglich?".Wenn Sie eine größere Menge von Yomogi 250 mg eingenommen haben, als Sie sollten:Vergiftungen mit Zubereitungen aus Trockenhefe sind bisher nicht bekannt geworden. Bitte benachrichtigen Sie einen Arzt. Dieser kann über gegebenenfalls erforderliche Maßnahmen entscheiden. Möglicherweise treten die unten aufgeführten Nebenwirkungen verstärkt auf.Wenn Sie die Einnahme von Yomogi 250 mg vergessen haben:Wenn Sie zu wenig von Yomogi 250 mg eingenommen haben oder die Einnahme vergessen haben, nehmen Sie beim nächsten Mal nicht die doppelte Menge ein, sondern fahren Sie mit der Einnahme wie von Ihrem Arzt verordnet oder in der Dosierungsanleitung beschrieben fort.Wenn Sie die Einnahme von Yomogi 250 mg abbrechen:Die Einnahme kann jederzeit unterbrochen oder beendet werden, da das Absetzen in der Regel unbedenklich ist.Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt oder Apotheker.4. WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeitsangaben zu Grunde gelegt:Sehr häufig:mehr als 1 Behandelter von 10Häufig:1 bis 10 Behandelte von 100Gelegentlich:1 bis 10 Behandelte von 1 000 Selten:1 bis 10 Behandelte von 10 000Sehr selten:weniger als 1 Behandelter von 10 000Nicht bekannt:Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar.Mögliche Nebenwirkungen:Die Einnahme kann Blähungen verursachen. Auch können Unverträglichkeitsreaktionen und zwar in Form von Juckreiz, Nesselsucht (Urtikaria), Hautausschlag, entweder örtlich begrenzt oder am ganzen Körper (sog. lokales oder generalisiertes Exanthem) sowie von Haut- und Schleimhautschwellungen, meist im Gesichtsbereich (Quincke-Ödem), Atemnot und allergischer Schock auftreten. Über die Häufigkeit dieser möglichen Nebenwirkungen können keine Angaben gemacht werden.Sehr selten auftretende Nebenwirkungen:Eindringen von Hefen in den Blutkreislauf (Fungämie).Gegenmaßnahmen bei Nebenwirkungen:Sollten Sie eine der oben genannten Nebenwirkungen, insbesondere Schleimhautschwellung im Gesichtsbereich (Quincke-Ödem), Atemnot oder Anzeichen von allergischem Schock beobachten, setzen Sie dieses Arzneimittel ab und informieren Sie (sofort) einen Arzt, damit er über den Schweregrad und die gegebenenfalls erforderlichen Maßnahmen entscheiden kann. Bei den ersten Anzeichen einer Überempfindlichkeitsreaktion darf Yomogi 250 mg nicht nochmals eingenommen werden.Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.Meldung von Nebenwirkungen:Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie können Nebenwirkungen auch direkt dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, Abt. Pharmakovigilanz, Kurt-Georg-Kiesinger Allee 3, D-53175 Bonn, Website: www.bfarm.de anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.5. WIE IST YOMOGI 250 MG AUFZUBEWAHREN?Nicht über 25°C aufbewahren. Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf. Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf der Faltschachtel und dem Behältnis angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden.6. INHALT DER PACKUNG UND WEITERE INFORMATIONENWas Yomogi 250 mg enthält:Der Wirkstoff ist 1 Hartkapsel enthält: 250 mg Trockenhefe aus Saccharomyces cerevisiae HANSEN CBS 5926 (im med. Sprachgebrauch auch als Saccharomyces boulardii bezeichnet) entsprechend mind. 2 x 10hoch10 lebensfähigen Zellen/g, lyophilisiert. Die sonstigen Bestandteile sind: Lactose, Magnesiumstearat (Ph. Eur.) [pflanzlich], Hypromellose, gereinigtes Wasser, Titandioxid (E 171) Für Diabetiker ist die Einnahme einer Hartkapsel Yomogi 250 mg mit 0,01 BE anzurechnen.Wie Yomogi 250 mg aussieht und Inhalt der Packung Aussehen:Weiße Hartkapseln in Packungen mit 10 Hartkapseln (N1), mit 20 Hartkapseln (N2), mit 50 Hartkapseln (N3) und mit 100 Hartkapseln.Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller:Ardeypharm GmbHLoerfeldstraße 2058313 HerdeckeTelefon: 0 23 30 / 977 677Telefax: 0 23 30 / 977 697E-Mail: office@ardeypharm.deDiese Gebrauchsinformation wurde zuletzt überarbeitet im Dezember 2017.Quelle: Angaben der PackungsbeilageStand: 10/2019

Preis: 64.50 € | Versand*: 0.00 €
Yomogi 250 mg Hartkapseln Durchfall
Yomogi 250 mg Hartkapseln Durchfall

YOMOGI 250 mg HartkapselnWirkstoff: mindestens 5000000000 Keime Saccharomyces boulardiiHersteller: Ardeypharm GmbHDarreichungsform: HartkapselnWichtige Hinweise (Pflichtangaben):Yomogi 250 mg Hartkapseln. Wirkstoff: Saccharomyces cerevisiae HANSEN CBS 5926 - Trockenhefe. Anwendungsgebiete: zur Behandlung der Beschwerden bei akuten Durchfallerkrankungen, auch bei Reisedurchfall und Durchfall unter Sondennahrung, zur Vorbeugung von Reisedurchfall.GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDERYomogi 250 mg Hartkapseln, zur Anwendung bei Durchfall bei Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern ab 6 Monaten, zur Vorbeugung von Reisediarrhö bei Erwachsenen und Jugendlichen ab 12 JahrenWirkstoff: Saccharomyces cerevisiae HANSEN CBS 5926 - TrockenhefeLiebe Patientin, lieber Patient!Bitte lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme dieses Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen. Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach Anweisung Ihres Arztes oder Apothekers ein.Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.Fragen Sie Ihren Apotheker, wenn Sie weitere Informationen oder einen Rat benötigen.Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Siehe Abschnitt 4.Wenn Sie sich nicht besser oder gar schlechter fühlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.Was in dieser Packungsbeilage steht:WAS IST YOMOGI 250 MG UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET?WAS SOLLTEN SIE VOR DER EINNAHME VON YOMOGI 250 MG BEACHTEN?WIE IST YOMOGI 250 MG EINZUNEHMEN?WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?WIE IST YOMOGI 250 MG AUFZUBEWAHREN?INHALT DER PACKUNG UND WEITERE INFORMATIONEN1. WAS IST YOMOGI 250 MG UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET?Yomogi 250 mg enthält Trockenhefe aus Kulturen des definierten Stammes Saccharomyces cerevisiae HANSEN CBS 5926 (im med. Sprachgebrauch auch als Saccharomyces boulardii bezeichnet) in lebensfähiger Form und gehört zur Gruppe der Durchfallmittel. Zur Behandlung der Beschwerden bei akuten Durchfallerkrankungen, auch bei Reisedurchfall und Durchfall unter Sondennahrung. Zur Vorbeugung von Reisedurchfall.2. WAS SOLLTEN SIE VOR DER EINNAHME VON YOMOGI 250 MG BEACHTEN?Yomogi 250 mg darf nicht eingenommen werden:wenn Sie allergisch gegen Hefe oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.von immunsupprimierten oder hospitalisierten Patienten (aufgrund schwerer Erkrankung oder gestörten/geschwächten Immunsystems).von Patienten mit Zentralvenenkatheter.Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen:Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Yomogi 250 mg einnehmen. Bei Durchfällen, die länger als 2 Tage andauern oder mit Blutbeimengungen oder Temperaturerhöhung einhergehen, sollte ein Arzt aufgesucht werden. Bei Durchfallerkrankungen muss, besonders bei Kindern, auf Ersatz von Flüssigkeit und Salzen (Elektrolyten) als wichtigste Behandlungsmaßnahme geachtet werden. Werden während oder kurz nach einer Behandlung mit diesem Arzneimittel mikrobiologische Stuhluntersuchungen durchgeführt, so sollte die Einnahme dem Untersuchungslabor mitgeteilt werden, da sonst falsch-positive Befunde erstellt werden können.Kinder und Jugendliche:Zur Behandlung von Durchfällen soll dieses Arzneimittel nicht von Säuglingen unter 6 Monaten wegen unzureichender Untersuchungen zur Dosierung und Unbedenklichkeit eingenommen werden. Die Behandlung der Durchfälle bei Säuglingen und Kleinkindern erfordert die Rücksprache mit dem Arzt. Zur Vorbeugung von Reisedurchfall soll dieses Arzneimittel nicht von Kindern unter 12 Jahren wegen unzureichender Untersuchungen eingenommen werden.Einnahme von Yomogi 250 mg zusammen mit anderen Arzneimitteln:Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, kürzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden. Die gleichzeitige Einnahme von diesem Arzneimittel und Arzneimitteln gegen Pilzerkrankungen (Antimykotika) kann die Wirkung von Yomogi 250 mg beeinträchtigen. Bei gleichzeitiger Einnahme von Monoaminooxidase-Hemmstoffen ist eine Blutdruckerhöhung möglich.Schwangerschaft und Stillzeit:Die Sicherheit während der Schwangerschaft und Stillzeit wurde nicht ausreichend untersucht. Für Schwangere und Stillende wird die Einnahme von Yomogi 250 mg nicht empfohlen.Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen:Keine Einschränkung.Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile von Yomogi 250 mg:Yomogi 250 mg enthält Lactose. Bitte nehmen Sie Yomogi 250 mg daher erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Zuckern leiden.3. WIE IST YOMOGI 250 MG EINZUNEHMEN?Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach der mit Ihrem Arzt oder Apotheker getroffenen Absprache ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.Dosierung:Die empfohlene Dosis beträgt bei akuten Durchfällen:Kinder zwischen 6 Monaten und 2 Jahren: 1 bis 2-mal täglich 1 Hartkapsel. Bei Kindern dieser Altersgruppe darf die Behandlung nur unter ärztlicher Aufsicht erfolgen.Kinder ab 2 Jahren, Jugendliche und Erwachsene: 1 bis 2-mal täglich 1 Hartkapsel.Säuglinge unter 6 Monaten: Die Anwendung ist nicht vorgesehen.Die empfohlene Dosis beträgt zur Vorbeugung von Reisedurchfall:Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene: 1 bis 2-mal täglich 1 Hartkapsel beginnend 5 Tage vor der Abreise.Kinder unter 12 Jahren: Die Anwendung ist nicht vorgesehen.Art der Anwendung:Zum Einnehmen. Nehmen Sie die Hartkapseln bitte unzerkaut mit ausreichend Flüssigkeit (z.B. ein Glas Wasser) vor den Mahlzeiten ein. Zur Einnahme bei Kindern unter 6 Jahren die Hartkapsel durch Auseinanderziehen der Kapselhälften öffnen und den Inhalt in Speisen oder Flüssigkeit einrühren (Zimmertemperatur). Bei sondennahrungsbedingtem Durchfall ist nur der Inhalt der Kapseln in die Nährlösung zu geben.Dauer der Anwendung:Bei der Behandlung der Beschwerden bei akuten Durchfallerkrankungen ist in der Regel eine Einnahme von Yomogi 250 mg über 4 bis 7 Tage ausreichend. Zur Vorbeugung von Reisedurchfall sollte die Behandlung konsequent über die gesamte Reisedauer erfolgen. Beachten Sie aber bitte in jedem Fall die Angaben unter dem Abschnitt 2 "Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen" und dem Abschnitt 4. "Welche Nebenwirkungen sind möglich?".Wenn Sie eine größere Menge von Yomogi 250 mg eingenommen haben, als Sie sollten:Vergiftungen mit Zubereitungen aus Trockenhefe sind bisher nicht bekannt geworden. Bitte benachrichtigen Sie einen Arzt. Dieser kann über gegebenenfalls erforderliche Maßnahmen entscheiden. Möglicherweise treten die unten aufgeführten Nebenwirkungen verstärkt auf.Wenn Sie die Einnahme von Yomogi 250 mg vergessen haben:Wenn Sie zu wenig von Yomogi 250 mg eingenommen haben oder die Einnahme vergessen haben, nehmen Sie beim nächsten Mal nicht die doppelte Menge ein, sondern fahren Sie mit der Einnahme wie von Ihrem Arzt verordnet oder in der Dosierungsanleitung beschrieben fort.Wenn Sie die Einnahme von Yomogi 250 mg abbrechen:Die Einnahme kann jederzeit unterbrochen oder beendet werden, da das Absetzen in der Regel unbedenklich ist.Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt oder Apotheker.4. WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeitsangaben zu Grunde gelegt:Sehr häufig:mehr als 1 Behandelter von 10Häufig:1 bis 10 Behandelte von 100Gelegentlich:1 bis 10 Behandelte von 1 000 Selten:1 bis 10 Behandelte von 10 000Sehr selten:weniger als 1 Behandelter von 10 000Nicht bekannt:Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar.Mögliche Nebenwirkungen:Die Einnahme kann Blähungen verursachen. Auch können Unverträglichkeitsreaktionen und zwar in Form von Juckreiz, Nesselsucht (Urtikaria), Hautausschlag, entweder örtlich begrenzt oder am ganzen Körper (sog. lokales oder generalisiertes Exanthem) sowie von Haut- und Schleimhautschwellungen, meist im Gesichtsbereich (Quincke-Ödem), Atemnot und allergischer Schock auftreten. Über die Häufigkeit dieser möglichen Nebenwirkungen können keine Angaben gemacht werden.Sehr selten auftretende Nebenwirkungen:Eindringen von Hefen in den Blutkreislauf (Fungämie).Gegenmaßnahmen bei Nebenwirkungen:Sollten Sie eine der oben genannten Nebenwirkungen, insbesondere Schleimhautschwellung im Gesichtsbereich (Quincke-Ödem), Atemnot oder Anzeichen von allergischem Schock beobachten, setzen Sie dieses Arzneimittel ab und informieren Sie (sofort) einen Arzt, damit er über den Schweregrad und die gegebenenfalls erforderlichen Maßnahmen entscheiden kann. Bei den ersten Anzeichen einer Überempfindlichkeitsreaktion darf Yomogi 250 mg nicht nochmals eingenommen werden.Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.Meldung von Nebenwirkungen:Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie können Nebenwirkungen auch direkt dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, Abt. Pharmakovigilanz, Kurt-Georg-Kiesinger Allee 3, D-53175 Bonn, Website: www.bfarm.de anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.5. WIE IST YOMOGI 250 MG AUFZUBEWAHREN?Nicht über 25°C aufbewahren. Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf. Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf der Faltschachtel und dem Behältnis angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden.6. INHALT DER PACKUNG UND WEITERE INFORMATIONENWas Yomogi 250 mg enthält:Der Wirkstoff ist 1 Hartkapsel enthält: 250 mg Trockenhefe aus Saccharomyces cerevisiae HANSEN CBS 5926 (im med. Sprachgebrauch auch als Saccharomyces boulardii bezeichnet) entsprechend mind. 2 x 10hoch10 lebensfähigen Zellen/g, lyophilisiert. Die sonstigen Bestandteile sind: Lactose, Magnesiumstearat (Ph. Eur.) [pflanzlich], Hypromellose, gereinigtes Wasser, Titandioxid (E 171) Für Diabetiker ist die Einnahme einer Hartkapsel Yomogi 250 mg mit 0,01 BE anzurechnen.Wie Yomogi 250 mg aussieht und Inhalt der Packung Aussehen:Weiße Hartkapseln in Packungen mit 10 Hartkapseln (N1), mit 20 Hartkapseln (N2), mit 50 Hartkapseln (N3) und mit 100 Hartkapseln.Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller:Ardeypharm GmbHLoerfeldstraße 2058313 HerdeckeTelefon: 0 23 30 / 977 677Telefax: 0 23 30 / 977 697E-Mail: office@ardeypharm.deDiese Gebrauchsinformation wurde zuletzt überarbeitet im Dezember 2017.Quelle: Angaben der PackungsbeilageStand: 10/2019

Preis: 14.89 € | Versand*: 4.95 €
Yomogi 250 mg Hartkapseln Durchfall
Yomogi 250 mg Hartkapseln Durchfall

YOMOGI 250 mg HartkapselnWirkstoff: mindestens 5000000000 Keime Saccharomyces boulardiiHersteller: Ardeypharm GmbHDarreichungsform: HartkapselnWichtige Hinweise (Pflichtangaben):Yomogi 250 mg Hartkapseln. Wirkstoff: Saccharomyces cerevisiae HANSEN CBS 5926 - Trockenhefe. Anwendungsgebiete: zur Behandlung der Beschwerden bei akuten Durchfallerkrankungen, auch bei Reisedurchfall und Durchfall unter Sondennahrung, zur Vorbeugung von Reisedurchfall.GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDERYomogi 250 mg Hartkapseln, zur Anwendung bei Durchfall bei Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern ab 6 Monaten, zur Vorbeugung von Reisediarrhö bei Erwachsenen und Jugendlichen ab 12 JahrenWirkstoff: Saccharomyces cerevisiae HANSEN CBS 5926 - TrockenhefeLiebe Patientin, lieber Patient!Bitte lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme dieses Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen. Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach Anweisung Ihres Arztes oder Apothekers ein.Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.Fragen Sie Ihren Apotheker, wenn Sie weitere Informationen oder einen Rat benötigen.Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Siehe Abschnitt 4.Wenn Sie sich nicht besser oder gar schlechter fühlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.Was in dieser Packungsbeilage steht:WAS IST YOMOGI 250 MG UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET?WAS SOLLTEN SIE VOR DER EINNAHME VON YOMOGI 250 MG BEACHTEN?WIE IST YOMOGI 250 MG EINZUNEHMEN?WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?WIE IST YOMOGI 250 MG AUFZUBEWAHREN?INHALT DER PACKUNG UND WEITERE INFORMATIONEN1. WAS IST YOMOGI 250 MG UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET?Yomogi 250 mg enthält Trockenhefe aus Kulturen des definierten Stammes Saccharomyces cerevisiae HANSEN CBS 5926 (im med. Sprachgebrauch auch als Saccharomyces boulardii bezeichnet) in lebensfähiger Form und gehört zur Gruppe der Durchfallmittel. Zur Behandlung der Beschwerden bei akuten Durchfallerkrankungen, auch bei Reisedurchfall und Durchfall unter Sondennahrung. Zur Vorbeugung von Reisedurchfall.2. WAS SOLLTEN SIE VOR DER EINNAHME VON YOMOGI 250 MG BEACHTEN?Yomogi 250 mg darf nicht eingenommen werden:wenn Sie allergisch gegen Hefe oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.von immunsupprimierten oder hospitalisierten Patienten (aufgrund schwerer Erkrankung oder gestörten/geschwächten Immunsystems).von Patienten mit Zentralvenenkatheter.Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen:Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Yomogi 250 mg einnehmen. Bei Durchfällen, die länger als 2 Tage andauern oder mit Blutbeimengungen oder Temperaturerhöhung einhergehen, sollte ein Arzt aufgesucht werden. Bei Durchfallerkrankungen muss, besonders bei Kindern, auf Ersatz von Flüssigkeit und Salzen (Elektrolyten) als wichtigste Behandlungsmaßnahme geachtet werden. Werden während oder kurz nach einer Behandlung mit diesem Arzneimittel mikrobiologische Stuhluntersuchungen durchgeführt, so sollte die Einnahme dem Untersuchungslabor mitgeteilt werden, da sonst falsch-positive Befunde erstellt werden können.Kinder und Jugendliche:Zur Behandlung von Durchfällen soll dieses Arzneimittel nicht von Säuglingen unter 6 Monaten wegen unzureichender Untersuchungen zur Dosierung und Unbedenklichkeit eingenommen werden. Die Behandlung der Durchfälle bei Säuglingen und Kleinkindern erfordert die Rücksprache mit dem Arzt. Zur Vorbeugung von Reisedurchfall soll dieses Arzneimittel nicht von Kindern unter 12 Jahren wegen unzureichender Untersuchungen eingenommen werden.Einnahme von Yomogi 250 mg zusammen mit anderen Arzneimitteln:Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, kürzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden. Die gleichzeitige Einnahme von diesem Arzneimittel und Arzneimitteln gegen Pilzerkrankungen (Antimykotika) kann die Wirkung von Yomogi 250 mg beeinträchtigen. Bei gleichzeitiger Einnahme von Monoaminooxidase-Hemmstoffen ist eine Blutdruckerhöhung möglich.Schwangerschaft und Stillzeit:Die Sicherheit während der Schwangerschaft und Stillzeit wurde nicht ausreichend untersucht. Für Schwangere und Stillende wird die Einnahme von Yomogi 250 mg nicht empfohlen.Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen:Keine Einschränkung.Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile von Yomogi 250 mg:Yomogi 250 mg enthält Lactose. Bitte nehmen Sie Yomogi 250 mg daher erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Zuckern leiden.3. WIE IST YOMOGI 250 MG EINZUNEHMEN?Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach der mit Ihrem Arzt oder Apotheker getroffenen Absprache ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.Dosierung:Die empfohlene Dosis beträgt bei akuten Durchfällen:Kinder zwischen 6 Monaten und 2 Jahren: 1 bis 2-mal täglich 1 Hartkapsel. Bei Kindern dieser Altersgruppe darf die Behandlung nur unter ärztlicher Aufsicht erfolgen.Kinder ab 2 Jahren, Jugendliche und Erwachsene: 1 bis 2-mal täglich 1 Hartkapsel.Säuglinge unter 6 Monaten: Die Anwendung ist nicht vorgesehen.Die empfohlene Dosis beträgt zur Vorbeugung von Reisedurchfall:Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene: 1 bis 2-mal täglich 1 Hartkapsel beginnend 5 Tage vor der Abreise.Kinder unter 12 Jahren: Die Anwendung ist nicht vorgesehen.Art der Anwendung:Zum Einnehmen. Nehmen Sie die Hartkapseln bitte unzerkaut mit ausreichend Flüssigkeit (z.B. ein Glas Wasser) vor den Mahlzeiten ein. Zur Einnahme bei Kindern unter 6 Jahren die Hartkapsel durch Auseinanderziehen der Kapselhälften öffnen und den Inhalt in Speisen oder Flüssigkeit einrühren (Zimmertemperatur). Bei sondennahrungsbedingtem Durchfall ist nur der Inhalt der Kapseln in die Nährlösung zu geben.Dauer der Anwendung:Bei der Behandlung der Beschwerden bei akuten Durchfallerkrankungen ist in der Regel eine Einnahme von Yomogi 250 mg über 4 bis 7 Tage ausreichend. Zur Vorbeugung von Reisedurchfall sollte die Behandlung konsequent über die gesamte Reisedauer erfolgen. Beachten Sie aber bitte in jedem Fall die Angaben unter dem Abschnitt 2 "Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen" und dem Abschnitt 4. "Welche Nebenwirkungen sind möglich?".Wenn Sie eine größere Menge von Yomogi 250 mg eingenommen haben, als Sie sollten:Vergiftungen mit Zubereitungen aus Trockenhefe sind bisher nicht bekannt geworden. Bitte benachrichtigen Sie einen Arzt. Dieser kann über gegebenenfalls erforderliche Maßnahmen entscheiden. Möglicherweise treten die unten aufgeführten Nebenwirkungen verstärkt auf.Wenn Sie die Einnahme von Yomogi 250 mg vergessen haben:Wenn Sie zu wenig von Yomogi 250 mg eingenommen haben oder die Einnahme vergessen haben, nehmen Sie beim nächsten Mal nicht die doppelte Menge ein, sondern fahren Sie mit der Einnahme wie von Ihrem Arzt verordnet oder in der Dosierungsanleitung beschrieben fort.Wenn Sie die Einnahme von Yomogi 250 mg abbrechen:Die Einnahme kann jederzeit unterbrochen oder beendet werden, da das Absetzen in der Regel unbedenklich ist.Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt oder Apotheker.4. WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeitsangaben zu Grunde gelegt:Sehr häufig:mehr als 1 Behandelter von 10Häufig:1 bis 10 Behandelte von 100Gelegentlich:1 bis 10 Behandelte von 1 000 Selten:1 bis 10 Behandelte von 10 000Sehr selten:weniger als 1 Behandelter von 10 000Nicht bekannt:Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar.Mögliche Nebenwirkungen:Die Einnahme kann Blähungen verursachen. Auch können Unverträglichkeitsreaktionen und zwar in Form von Juckreiz, Nesselsucht (Urtikaria), Hautausschlag, entweder örtlich begrenzt oder am ganzen Körper (sog. lokales oder generalisiertes Exanthem) sowie von Haut- und Schleimhautschwellungen, meist im Gesichtsbereich (Quincke-Ödem), Atemnot und allergischer Schock auftreten. Über die Häufigkeit dieser möglichen Nebenwirkungen können keine Angaben gemacht werden.Sehr selten auftretende Nebenwirkungen:Eindringen von Hefen in den Blutkreislauf (Fungämie).Gegenmaßnahmen bei Nebenwirkungen:Sollten Sie eine der oben genannten Nebenwirkungen, insbesondere Schleimhautschwellung im Gesichtsbereich (Quincke-Ödem), Atemnot oder Anzeichen von allergischem Schock beobachten, setzen Sie dieses Arzneimittel ab und informieren Sie (sofort) einen Arzt, damit er über den Schweregrad und die gegebenenfalls erforderlichen Maßnahmen entscheiden kann. Bei den ersten Anzeichen einer Überempfindlichkeitsreaktion darf Yomogi 250 mg nicht nochmals eingenommen werden.Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.Meldung von Nebenwirkungen:Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie können Nebenwirkungen auch direkt dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, Abt. Pharmakovigilanz, Kurt-Georg-Kiesinger Allee 3, D-53175 Bonn, Website: www.bfarm.de anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.5. WIE IST YOMOGI 250 MG AUFZUBEWAHREN?Nicht über 25°C aufbewahren. Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf. Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf der Faltschachtel und dem Behältnis angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden.6. INHALT DER PACKUNG UND WEITERE INFORMATIONENWas Yomogi 250 mg enthält:Der Wirkstoff ist 1 Hartkapsel enthält: 250 mg Trockenhefe aus Saccharomyces cerevisiae HANSEN CBS 5926 (im med. Sprachgebrauch auch als Saccharomyces boulardii bezeichnet) entsprechend mind. 2 x 10hoch10 lebensfähigen Zellen/g, lyophilisiert. Die sonstigen Bestandteile sind: Lactose, Magnesiumstearat (Ph. Eur.) [pflanzlich], Hypromellose, gereinigtes Wasser, Titandioxid (E 171) Für Diabetiker ist die Einnahme einer Hartkapsel Yomogi 250 mg mit 0,01 BE anzurechnen.Wie Yomogi 250 mg aussieht und Inhalt der Packung Aussehen:Weiße Hartkapseln in Packungen mit 10 Hartkapseln (N1), mit 20 Hartkapseln (N2), mit 50 Hartkapseln (N3) und mit 100 Hartkapseln.Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller:Ardeypharm GmbHLoerfeldstraße 2058313 HerdeckeTelefon: 0 23 30 / 977 677Telefax: 0 23 30 / 977 697E-Mail: office@ardeypharm.deDiese Gebrauchsinformation wurde zuletzt überarbeitet im Dezember 2017.Quelle: Angaben der PackungsbeilageStand: 10/2019

Preis: 7.59 € | Versand*: 4.95 €

Wann Kapseln einnehmen?

Es ist wichtig, die Kapseln gemäß den Anweisungen auf der Verpackung oder gemäß den Anweisungen Ihres Arztes einzunehmen. In der R...

Es ist wichtig, die Kapseln gemäß den Anweisungen auf der Verpackung oder gemäß den Anweisungen Ihres Arztes einzunehmen. In der Regel werden Kapseln mit einem Glas Wasser eingenommen, um sicherzustellen, dass sie leicht geschluckt werden können. Es ist ratsam, die Kapseln zu den Mahlzeiten einzunehmen, um mögliche Magenbeschwerden zu vermeiden. Vergessen Sie nicht, die Kapseln regelmäßig und zur gleichen Zeit jeden Tag einzunehmen, um die Wirksamkeit der Behandlung zu gewährleisten. Wenn Sie unsicher sind, wann Sie Ihre Kapseln einnehmen sollen, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Schlagwörter: Schlaf Stress Energie Konzentration Leistung Ziele Motivation Veränderung Persönlichkeit

Was sind Heilerde Kapseln?

Heilerde Kapseln sind Nahrungsergänzungsmittel, die aus pulverisierter Heilerde bestehen. Heilerde wird aus Tonmineralien gewonnen...

Heilerde Kapseln sind Nahrungsergänzungsmittel, die aus pulverisierter Heilerde bestehen. Heilerde wird aus Tonmineralien gewonnen und enthält verschiedene Mineralstoffe und Spurenelemente. Die Kapseln werden eingenommen, um den Körper mit diesen Nährstoffen zu versorgen und möglicherweise auch bei Verdauungsbeschwerden oder Hautproblemen zu helfen.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Statt Kapseln loser Tee?

Ja, anstatt Tee in Kapseln zu verwenden, kann man auch losen Tee verwenden. Losen Tee gibt es in vielen verschiedenen Sorten und m...

Ja, anstatt Tee in Kapseln zu verwenden, kann man auch losen Tee verwenden. Losen Tee gibt es in vielen verschiedenen Sorten und man kann die Menge individuell dosieren. Zudem ist loser Tee oft qualitativ hochwertiger und umweltfreundlicher, da er nicht in einzelnen Kapseln verpackt ist.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Was bringen Detox Kapseln?

Detox Kapseln sollen dabei helfen, den Körper von Giftstoffen zu reinigen und das allgemeine Wohlbefinden zu verbessern. Sie entha...

Detox Kapseln sollen dabei helfen, den Körper von Giftstoffen zu reinigen und das allgemeine Wohlbefinden zu verbessern. Sie enthalten in der Regel natürliche Inhaltsstoffe wie Kräuter, Vitamine und Mineralien, die dabei helfen sollen, den Stoffwechsel anzuregen und die Entgiftungsorgane zu unterstützen. Einige Menschen schwören auf die Wirkung von Detox Kapseln und berichten von einer gesteigerten Energie, einem besseren Hautbild und einer verbesserten Verdauung. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass die Wirkung von Detox Kapseln wissenschaftlich umstritten ist und sie allein keine ausgewogene Ernährung und regelmäßige Bewegung ersetzen können. Bevor man Detox Kapseln einnimmt, sollte man sich daher immer von einem Arzt oder Ernährungsberater beraten lassen.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Schlagwörter: Entgiftung Gesundheit Nährstoffe Entschlackung Vitalität Energie Stoffwechsel Toxine Leber Darm

YOMOGI Kapseln
YOMOGI Kapseln

Details: PZN: 01499208 Anbieter: Ardeypharm GmbH Packungsgr.: 100St Produktname: Yomogi Darreichungsform: Kapseln Rezeptpflichtig: Nein Apothekenpflichtig: Ja Anwendungsgebiete: - Durchfälle, vor allem, wenn sie akut sind - Vorbeugung und Behandlung von Reisedurchfällen - Durchfälle unter Sondenernährung - Akne, unterstützende Behandlung Anwendungshinweise: Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden. Art der Anwendung? Nehmen Sie das Arzneimittel mit Flüssigkeit (z.B. 1 Glas Wasser) ein. Dauer der Anwendung? Die Anwendungsdauer richtet sich nach der Art der Beschwerden und/oder dem Verlauf der Erkrankung. Bei Durchfall: Ohne ärztlichen Rat sollten Sie das Arzneimittel nicht länger als 2 Tage anwenden, wenn keine Besserung der Beschwerden nach dieser Zeit eingetreten ist. Die Anwendungsdauer sollte auch nach eingetretener Beschwerdefreiheit noch einige Tage betragen. Überdosierung? Bei einer Überdosierung kann es unter anderem zu Blähungen kommen. Maßnahmen sind in der Regel nicht erforderlich. Im Zweifelsfall wenden Sie sich an Ihren Arzt. Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen. Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden. Wirkungsweise: Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels? Die Hefe bindet krank machende Bakterien im Darm. Bei Versuchen außerhalb des lebenden Organismus, konnte ihr ebenfalls eine wachstumshemmende Wirkung auf bestimmte Bakterien nachgewiesen werden. Gegenanzeigen: Was spricht gegen eine Anwendung? Immer: - Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe Unter Umständen - sprechen Sie hierzu mit Ihrem Arzt oder Apotheker: - Abwehrschwäche, z. B. HIV-Infektionen, Organtransplantationen, langzeitig hochdosierte Kortisonbehandlung Welche Altersgruppe ist zu beachten? - Säuglinge und Kleinkinder unter 2 Jahren: Das Arzneimittel darf nur nach Rücksprache mit einem Arzt oder unter ärztlicher Kontrolle angewendet werden. Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit? - Schwangerschaft: Wenden Sie sich an Ihren Arzt. Es spielen verschiedene Überlegungen eine Rolle, ob und wie das Arzneimittel in der Schwangerschaft angewendet werden kann. - Stillzeit: Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Er wird Ihre besondere Ausgangslage prüfen und Sie entsprechend beraten, ob und wie Sie mit dem Stillen weitermachen können. Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt. Nebenwirkungen: Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten? - Blähungen Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten. Wichtige Hinweise: Was sollten Sie beachten? - Vorsicht bei Allergie gegen Hefe! - Vorsicht bei Allergie gegen Chlorophyll (E-Nummer E 140) und andere Porphyrine! - Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt.

Preis: 45.31 € | Versand*: 0.00 €
YOMOGI Kapseln
YOMOGI Kapseln

Details: PZN: 01499131 Anbieter: Ardeypharm GmbH Packungsgr.: 20St Produktname: Yomogi Darreichungsform: Kapseln Rezeptpflichtig: Nein Apothekenpflichtig: Ja Anwendungsgebiete: - Durchfälle, vor allem, wenn sie akut sind - Vorbeugung und Behandlung von Reisedurchfällen - Durchfälle unter Sondenernährung - Akne, unterstützende Behandlung Anwendungshinweise: Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden. Art der Anwendung? Nehmen Sie das Arzneimittel mit Flüssigkeit (z.B. 1 Glas Wasser) ein. Dauer der Anwendung? Die Anwendungsdauer richtet sich nach der Art der Beschwerden und/oder dem Verlauf der Erkrankung. Bei Durchfall: Ohne ärztlichen Rat sollten Sie das Arzneimittel nicht länger als 2 Tage anwenden, wenn keine Besserung der Beschwerden nach dieser Zeit eingetreten ist. Die Anwendungsdauer sollte auch nach eingetretener Beschwerdefreiheit noch einige Tage betragen. Überdosierung? Bei einer Überdosierung kann es unter anderem zu Blähungen kommen. Maßnahmen sind in der Regel nicht erforderlich. Im Zweifelsfall wenden Sie sich an Ihren Arzt. Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen. Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden. Wirkungsweise: Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels? Die Hefe bindet krank machende Bakterien im Darm. Bei Versuchen außerhalb des lebenden Organismus, konnte ihr ebenfalls eine wachstumshemmende Wirkung auf bestimmte Bakterien nachgewiesen werden. Gegenanzeigen: Was spricht gegen eine Anwendung? Immer: - Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe Unter Umständen - sprechen Sie hierzu mit Ihrem Arzt oder Apotheker: - Abwehrschwäche, z. B. HIV-Infektionen, Organtransplantationen, langzeitig hochdosierte Kortisonbehandlung Welche Altersgruppe ist zu beachten? - Säuglinge und Kleinkinder unter 2 Jahren: Das Arzneimittel darf nur nach Rücksprache mit einem Arzt oder unter ärztlicher Kontrolle angewendet werden. Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit? - Schwangerschaft: Wenden Sie sich an Ihren Arzt. Es spielen verschiedene Überlegungen eine Rolle, ob und wie das Arzneimittel in der Schwangerschaft angewendet werden kann. - Stillzeit: Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Er wird Ihre besondere Ausgangslage prüfen und Sie entsprechend beraten, ob und wie Sie mit dem Stillen weitermachen können. Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt. Nebenwirkungen: Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten? - Blähungen Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten. Wichtige Hinweise: Was sollten Sie beachten? - Vorsicht bei Allergie gegen Hefe! - Vorsicht bei Allergie gegen Chlorophyll (E-Nummer E 140) und andere Porphyrine! - Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt.

Preis: 14.69 € | Versand*: 0.00 €
YOMOGI Kapseln
YOMOGI Kapseln

Details: PZN: 01499148 Anbieter: Ardeypharm GmbH Packungsgr.: 50St Produktname: Yomogi Darreichungsform: Kapseln Rezeptpflichtig: Nein Apothekenpflichtig: Ja Anwendungsgebiete: - Durchfälle, vor allem, wenn sie akut sind - Vorbeugung und Behandlung von Reisedurchfällen - Durchfälle unter Sondenernährung - Akne, unterstützende Behandlung Anwendungshinweise: Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden. Art der Anwendung? Nehmen Sie das Arzneimittel mit Flüssigkeit (z.B. 1 Glas Wasser) ein. Dauer der Anwendung? Die Anwendungsdauer richtet sich nach der Art der Beschwerden und/oder dem Verlauf der Erkrankung. Bei Durchfall: Ohne ärztlichen Rat sollten Sie das Arzneimittel nicht länger als 2 Tage anwenden, wenn keine Besserung der Beschwerden nach dieser Zeit eingetreten ist. Die Anwendungsdauer sollte auch nach eingetretener Beschwerdefreiheit noch einige Tage betragen. Überdosierung? Bei einer Überdosierung kann es unter anderem zu Blähungen kommen. Maßnahmen sind in der Regel nicht erforderlich. Im Zweifelsfall wenden Sie sich an Ihren Arzt. Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen. Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden. Wirkungsweise: Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels? Die Hefe bindet krank machende Bakterien im Darm. Bei Versuchen außerhalb des lebenden Organismus, konnte ihr ebenfalls eine wachstumshemmende Wirkung auf bestimmte Bakterien nachgewiesen werden. Gegenanzeigen: Was spricht gegen eine Anwendung? Immer: - Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe Unter Umständen - sprechen Sie hierzu mit Ihrem Arzt oder Apotheker: - Abwehrschwäche, z. B. HIV-Infektionen, Organtransplantationen, langzeitig hochdosierte Kortisonbehandlung Welche Altersgruppe ist zu beachten? - Säuglinge und Kleinkinder unter 2 Jahren: Das Arzneimittel darf nur nach Rücksprache mit einem Arzt oder unter ärztlicher Kontrolle angewendet werden. Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit? - Schwangerschaft: Wenden Sie sich an Ihren Arzt. Es spielen verschiedene Überlegungen eine Rolle, ob und wie das Arzneimittel in der Schwangerschaft angewendet werden kann. - Stillzeit: Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Er wird Ihre besondere Ausgangslage prüfen und Sie entsprechend beraten, ob und wie Sie mit dem Stillen weitermachen können. Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt. Nebenwirkungen: Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten? - Blähungen Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten. Wichtige Hinweise: Was sollten Sie beachten? - Vorsicht bei Allergie gegen Hefe! - Vorsicht bei Allergie gegen Chlorophyll (E-Nummer E 140) und andere Porphyrine! - Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt.

Preis: 27.06 € | Versand*: 0.00 €
YOMOGI Kapseln
YOMOGI Kapseln

Details: PZN: 01499208 Anbieter: Ardeypharm GmbH Packungsgr.: 100St Produktname: Yomogi Darreichungsform: Kapseln Rezeptpflichtig: Nein Apothekenpflichtig: Ja Anwendungsgebiete: - Durchfälle, vor allem, wenn sie akut sind - Vorbeugung und Behandlung von Reisedurchfällen - Durchfälle unter Sondenernährung - Akne, unterstützende Behandlung Anwendungshinweise: Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden. Art der Anwendung? Nehmen Sie das Arzneimittel mit Flüssigkeit (z.B. 1 Glas Wasser) ein. Dauer der Anwendung? Die Anwendungsdauer richtet sich nach der Art der Beschwerden und/oder dem Verlauf der Erkrankung. Bei Durchfall: Ohne ärztlichen Rat sollten Sie das Arzneimittel nicht länger als 2 Tage anwenden, wenn keine Besserung der Beschwerden nach dieser Zeit eingetreten ist. Die Anwendungsdauer sollte auch nach eingetretener Beschwerdefreiheit noch einige Tage betragen. Überdosierung? Bei einer Überdosierung kann es unter anderem zu Blähungen kommen. Maßnahmen sind in der Regel nicht erforderlich. Im Zweifelsfall wenden Sie sich an Ihren Arzt. Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen. Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden. Wirkungsweise: Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels? Die Hefe bindet krank machende Bakterien im Darm. Bei Versuchen außerhalb des lebenden Organismus, konnte ihr ebenfalls eine wachstumshemmende Wirkung auf bestimmte Bakterien nachgewiesen werden. Gegenanzeigen: Was spricht gegen eine Anwendung? Immer: - Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe Unter Umständen - sprechen Sie hierzu mit Ihrem Arzt oder Apotheker: - Abwehrschwäche, z. B. HIV-Infektionen, Organtransplantationen, langzeitig hochdosierte Kortisonbehandlung Welche Altersgruppe ist zu beachten? - Säuglinge und Kleinkinder unter 2 Jahren: Das Arzneimittel darf nur nach Rücksprache mit einem Arzt oder unter ärztlicher Kontrolle angewendet werden. Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit? - Schwangerschaft: Wenden Sie sich an Ihren Arzt. Es spielen verschiedene Überlegungen eine Rolle, ob und wie das Arzneimittel in der Schwangerschaft angewendet werden kann. - Stillzeit: Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Er wird Ihre besondere Ausgangslage prüfen und Sie entsprechend beraten, ob und wie Sie mit dem Stillen weitermachen können. Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt. Nebenwirkungen: Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten? - Blähungen Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten. Wichtige Hinweise: Was sollten Sie beachten? - Vorsicht bei Allergie gegen Hefe! - Vorsicht bei Allergie gegen Chlorophyll (E-Nummer E 140) und andere Porphyrine! - Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt.

Preis: 59.38 € | Versand*: 0.00 €

Was bringt BCAA Kapseln?

BCAA Kapseln enthalten verzweigtkettige Aminosäuren, die als Bausteine für Proteine dienen und eine wichtige Rolle beim Muskelaufb...

BCAA Kapseln enthalten verzweigtkettige Aminosäuren, die als Bausteine für Proteine dienen und eine wichtige Rolle beim Muskelaufbau und der Regeneration spielen. Sie können helfen, Muskelabbau während intensiver Trainingseinheiten zu verhindern und die Muskelregeneration nach dem Training zu unterstützen. Darüber hinaus können BCAA Kapseln dazu beitragen, die körperliche Leistungsfähigkeit zu verbessern und die Ausdauer zu steigern. Sie können auch dabei helfen, den Muskelkater zu reduzieren und die Fettverbrennung zu fördern. Insgesamt können BCAA Kapseln eine sinnvolle Ergänzung für Sportler sein, die ihre Leistung steigern und ihre Muskeln schützen möchten.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Schlagwörter: Muscle Recovery Protein Exercise Energy Performance Supplement Amino Endurance Repair

Was bewirken q10 Kapseln?

Q10 Kapseln enthalten den Wirkstoff Coenzym Q10, der eine wichtige Rolle im Energiestoffwechsel der Zellen spielt. Sie können die...

Q10 Kapseln enthalten den Wirkstoff Coenzym Q10, der eine wichtige Rolle im Energiestoffwechsel der Zellen spielt. Sie können die Energieproduktion in den Zellen unterstützen und somit die körperliche Leistungsfähigkeit steigern. Zudem wirken Q10 Kapseln als Antioxidantien, die die Zellen vor schädlichen freien Radikalen schützen können. Sie können auch dazu beitragen, die Hautalterung zu verlangsamen und die Hautgesundheit zu verbessern. Insgesamt können Q10 Kapseln dazu beitragen, die allgemeine Gesundheit und das Wohlbefinden zu fördern.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Schlagwörter: Stimmung Konzentration Gedächtnis Leistung Ausdauer Immunsystem Gesundheit Vitalität Wellness

Welche Kapseln statt Nespresso?

Welche Kapseln statt Nespresso sind eine gute Alternative für Kaffeeliebhaber, die nach umweltfreundlicheren Optionen suchen? Es g...

Welche Kapseln statt Nespresso sind eine gute Alternative für Kaffeeliebhaber, die nach umweltfreundlicheren Optionen suchen? Es gibt verschiedene Marken, die kompostierbare oder wiederverwendbare Kapseln anbieten, die eine nachhaltigere Wahl darstellen. Einige Unternehmen bieten auch Fair-Trade- oder Bio-Kaffee in ihren Kapseln an, was sowohl ethisch als auch geschmacklich ansprechend ist. Es lohnt sich, verschiedene Marken auszuprobieren, um diejenige zu finden, die am besten zu den eigenen Vorlieben passt. Letztendlich können alternative Kapseln eine gute Möglichkeit sein, den ökologischen Fußabdruck beim Kaffeegenuss zu reduzieren.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Schlagwörter: Alternativen Kaffeekapseln Kompatibel Qualität Geschmack Nachhaltigkeit Preis Sorten Bio Fairtrade

Was bewirken CBD Kapseln?

CBD Kapseln enthalten Cannabidiol (CBD), eine Verbindung, die aus der Hanfpflanze gewonnen wird. Sie können eine Vielzahl von gesu...

CBD Kapseln enthalten Cannabidiol (CBD), eine Verbindung, die aus der Hanfpflanze gewonnen wird. Sie können eine Vielzahl von gesundheitlichen Vorteilen bieten, darunter die Linderung von Schmerzen, Entzündungen und Angstzuständen. CBD Kapseln können auch dazu beitragen, den Schlaf zu verbessern, die Stimmung zu regulieren und das allgemeine Wohlbefinden zu fördern. Da sie in einer genau dosierten Form vorliegen, sind CBD Kapseln eine bequeme und diskrete Möglichkeit, CBD in den Alltag zu integrieren. Es ist jedoch wichtig, vor der Einnahme von CBD Kapseln mit einem Arzt zu sprechen, um sicherzustellen, dass sie für dich geeignet sind und keine Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten haben.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Schlagwörter: Schlaf Stress Angst Depression Schmerzen Inflammation Energie Konzentration Stimmung

* Alle Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer und ggf. zuzüglich Versandkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Shops und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass es im Einzelfall zu Abweichungen kommen kann.